Eine Standardformulierung nach Anschlägen ist immer auch der Satz: „Wir dürfen unser Leben nicht aus Furcht vor dem Terror ändern.“ Wolfgang Bosbach fragt: Haben wir das nicht schön längst?