13.01.2016, 10:47 Uhr | Von Christian Kreutzer, t-online.de

Übergriffe in Köln: Wie sich Marokkaner in Syrer verwandeln. Silvester am Kölner Hbf: Vor allem junge Männer aus Nordafrika sollen an den Angriffen beteiligt gewesen sein. (Quelle: dpa)

Silvester am Kölner Hbf: Vor allem junge Männer aus Nordafrika sollen an den Angriffen beteiligt gewesen sein. (Quelle: dpa)

Sie kommen aus den Armenvierteln Nordafrikas: Junge Marokkaner und Algerier reisen derzeit über den Balkan nach Deutschland. Hier geben sie sich als syrische Kriegsflüchtlinge aus. Vor allem aus ihrer Gruppe sollen die Silvester-Angreifer von Köln kommen. Bundesbehörden sehen jedoch eine noch größere Gefahr.

Wenn M. einen Syrer vor sich hat, hört er das an dessen arabischem Akzent. Wenn nicht, ebenfalls, denn M. ist Syrer. Seine Identität ist der Redaktion bekannt, doch der Zwanzigjährige will anonym bleiben.

Auf der Reise nach Deutschland, sagt M., habe er sehr viele Marokkaner, Algerier und Tunesier getroffen. Sie hätten sich akribisch darauf vorbereitet, sich als syrische Kriegsflüchtlinge auszugeben und sich neue Lebensläufe ausgedacht.

“Marokkaner und Algerier kommen in großen Zahlen”

Auch auf  Youtube kann man viele von ihnen dabei beobachten: Auf Dutzenden Videos breiten dort vor allem junge Marokkaner stolz ihre Pläne aus, sich als Syrer nach Deutschland oder skandinavische Länder wie Norwegen oder Schweden durchzuschlagen. [Weiterlesen]

360 View

Leave a Comment

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*