STEGNER JR. BEI DER ANTIFA

Liebe Unterstützer, liebe Freunde,

wenn der Sohn von SPD-Politiker Ralf Stegner, StuRa-Sprecher Lukas Wanke und die Institutsgruppe Archäologie der Universität Halle bei einer Demo auftauchen, ist die öffentliche Finanzierung nicht weit.

Unsere fleißigen Rechercheure haben mal wieder einen echten Kracher aufgedeckt und gründlich nachgewiesen: Aus Geldern der „Studierendenschaft“ wird in Halle/Saale unter anderem ein „Arbeitskreis Antifa“ (6000 € im Jahr), der Arbeitskreis „AK Protest“ (9250 € im Jahr) sowie weitere „Kollektive“ finanziert. Das heißt konkret: Jeder Student der Universität Halle finanziert mit seinem Semesterbeitrag die Durchführung von linksextremen Demonstrationen in Sachsen-Anhalt – u.a. auch die Demonstrationen in Schnellroda gegen Götz Kubitschek und das IfS.

In unserem ausführlichen Rechercheartikel finden Sie alle Informationen zu dieser skandalösen Finanzierung linker Ausschreitungen durch die „Studierendenschaft“ der Uni Halle – inklusive der Verstrickungen von Fabian Alexander Stegner in diese Aktivitäten. Zum Beitrag geht es hier: Linksextreme Netzwerke in Halle.

Nachdem unsere Rechercheure bereits die Steuergeldverschwendung in Sachsen für „Integrationsprojekte“ (hier und hier), die städtische Finanzierung der „Terrorvilla Reil78“ in Halle/Saale (hier) und die öffentlich geförderten Machenschaften des Zensurnetzwerks CORRETIV (hier) aufgedeckt haben, folgt mit dem Bericht über die „Studierendenschaft“ nun der erste Beitrag der Reihe „Ein Prozent Investigativ. In der kommenden Woche geht es weiter!

Man kann Sümpfe trockenlegen, und glauben Sie mir: Deutschland 2017 ist voller solcher Sümpfe. Mein Vorschlag: Wir fangen in Halle an.

Ein Prozent, info@einprozent.de

Auf in den Sumpf!

343 View

Leave a Comment

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*