T-Online schreibt am 11.04.2017, 15:25 Uhr

“Im Stich gelassen und veralbert”  Gute Tat wird für Flüchtlingshelfer teuer

Flüchtlingshelfer fühlen sich von Behörden betrogen. Freiwillige Flüchtlingshelfer (Quelle: dpa)

Ihre Hilfsbereitschaft kommt Flüchtlingspaten in Hessen teuer zu stehen. (Quelle: dpa)

In Hessen erklären sich Helfer bereit, bis zu einem Asylentscheid die Kosten von Flüchtlingen zu übernehmen. Obwohl die Asylbewerber inzwischen anerkannt sind, sollen sie weiter zahlen. Die Wut der Paten ist groß.

Sie wollten Gutes tun und sollen nun dafür bezahlen. Zumindest mehr als erwartet. “Wir fühlen uns vom Staat im Stich gelassen und auch veralbert”, sagt Klaus-Dieter Grothe.

Er gehört zu einer Gruppe von Bürgern aus Mittelhessen, die für Menschen aus Syrien Bürgschaften übernommen haben, damit diese aus dem Bürgerkriegsland nach Deutschland kommen können. Mehrere Dutzend Helfer verpflichteten sich, eine Weile den Lebensunterhalt der Flüchtlinge zu zahlen. Mittlerweile gibt es Streit, wie lange sie das tun müssen. [Weiterlesen]

Kommentar: Warum wir besser keine Schadenfreude empfinden sollen über die Naivität der Bürgen ist schnell erklärt: Wir alle werden die Rechnung zahlen müssen, für alle Rettungsaktionen von Frau Merkel und den etablierten Parteien. Auf unseren Bankkonten stehen bereits andere Namen drauf!!!!

Wer jetzt noch Merkel und Schulz wählt kann sein Einkommen gleich verbrennen!!!

76 View

Leave a Comment

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*