Epoch Times schreibt: Die Festnahme ausländischer Militärs in Ost-Aleppo wurde vom syrischen UN-Botschafter Baschar al-Dschafari bestätigt. Vor dem UN-Sicherheitsrat hat Dschafari am Montag die vollständige Namensliste der Nato-Offiziere und Agenten bekannt gegeben.

Der Ständige Vertreter Syriens vor den UN, Baschar al-Dschafari Foto: RT/Screenshot

Der Ständige Vertreter Syriens vor den UN, Baschar al-DschafariFoto: RT/Screenshot

Im syrischen Ost-Aleppo sollen während der Evakuierung mehrere Offiziere der US-geführten Koalition verhaftet worden sein. Es soll sich um Militärs aus den USA, Saudi-Arabien und sogar Nato-Soldaten aus Deutschland handeln, sagten syrische Quellen vor wenigen Tagen.

Die Spezialeinheiten der syrischen Regierung sollen mindestens 14 ausländische Offiziere in einem Bunker bei Ost-Aleppo verhaftet haben, hieß es weiter.

Der UN-Sicherheitsrat habe daraufhin umgehend eine Tagung unter Ausschluss der Öffentlichkeit abgehalten. (Siehe: Aleppo: Mehrere Offiziere der US-Koalition von syrischer Spezialeinheit verhaftet)

Diese Meldungen haben sich nun bestätigt.

Verhaftungen bestätigt

[Weiterlesen]

Am Montag gab der ständige Vertreter Syriens vor den UN, Baschar al-Dschafari, vor dem UN-Sicherheitsrat die vollständige Namensliste der Militärs, die sich in Ost-Aleppo gemeinsam mit den Terroristen versteckt hatten, bekannt.

Die Geheimdienst-Offiziere die Dschafari nannte, stammen aus den USA, Israel, Saudi-Arabien, Katar, Jordanien und der Türkei.

Der syrische UN-Botschafter meinte, die ausländischen Militärs in Ost-Aleppo waren der Grund für die „hysterischen Aktivitäten“ im UN-Sicherheitsrat zur „Evakuierung von Rebellen“ aus dem Kriegsgebiet. (so)

201 View

Leave a Comment

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*