Gesehen bei Michael Winkler: Das Endspiel läuft!

Unser Kommentar: Ganz schön starker Tobak. Absolut lesenswert, auch wenn ich einige Passage so nicht formuliert hätte. Doch was ist die Alternative? Sich weiterhin von unseren Politdarstellern und unserer Demokratiesimulation einlullen zu lassen nach dem Motto: Alles wird gut? Es ist an der Zeit über unbequeme Wahrheiten nachzudenken!

Endspiel (20.1.2016)

Das 20. Jahrhundert war das Jahrhundert der Lügen in und vor allem über Deutschland. Leider hat die Lügerei im neuen Jahrhundert nicht aufgehört, es wurde im Gegenteil noch schlimmer. Mittlerweile sind wir soweit, daß die Wahrheit ein seltenes Pflänzchen geworden ist. In den Medien und in der Politik wird nur noch gelogen, nur noch die Unwahrheit verbreitet. Das allerdings ist ein gutes Zeichen: die Endphase ist erreicht, es wird nicht mehr lange weitergehen. Das politische Berlin ist zu einem Führerbunker geworden, eine wahnhafte Welt jenseits der Realität, wie sie im Film „Der Untergang“ gezeigt wird. Noch haben diese Wahnsinnigen reale Macht, mit der sie den Bürgerkrieg und die Zerstörung des Landes vorbereiten. Merkels willige Helfer haben nicht die Zivilcourage der Deutschen des Jahres 1945, die sich geweigert haben, Hitlers Nero-Befehle auszuführen.

Die Lügen beginnen gleich im Jahr 1900, mit der „Hunnenrede“ des Kaisers, als er die Truppen losgeschickt hat, um den Boxeraufstand in China niederzuschlagen. Nur ein einziger Reporter, zudem ein Sozialdemokrat, will gehört haben, daß die deutschen Soldaten sich einen Namen wie die Hunnen machen sollten, auf tausend Jahre hinweg. Diese Darstellung, die absolut nicht der Wortwahl Wilhelms II. entspricht, hat Eingang in die Geschichtsbücher und in die Feindpropaganda gefunden. Damals haben die anderen Völker gerufen: „Germans to the front!“, bald darauf waren die Deutschen nur noch „the Huns“. Es zeigt, nebenbei bemerkt, die Toleranz und die Pressefreiheit des Kaiserreichs, daß besagter Reporter und seine Zeitung straffrei ausgingen. Davon könnte sich das heutige Merkeldeutschland mehr als nur eine Scheibe abschneiden.

Die nächsten Lügen ließen nicht lange auf sich warten. Die Niederschlagung des Herero-Aufstands in Deutsch-Südwestafrika erfolgte weder besonders grausam, noch handelte es sich um einen Völkermord. Die Briten haben in Indien weit schlimmer gehaust, der kurz zuvor geführte Burenkrieg hat all die Grausamkeiten vorweggenommen, zu denen London fähig war. Pardon wird keiner gegeben, Gefangene werden keine gemacht? Der Befehl wurde zwar ausgegeben, jedoch nicht umgesetzt. Die Herero sind nicht zum Verschmachten in die Omaheke-Wüste getrieben worden, sie haben diesen Weg selbst gewählt, um sich in britisches Kolonialgebiet abzusetzen.

Der Erste Weltkrieg ist ausgebrochen, obwohl Deutschland und der deutsche Kaiser bis zuletzt versucht haben, den Krieg abzuwenden. Folgerichtig wurde der Kaiser als Kriegstreiber abgesetzt und Deutschland bekam in Versailles die alleinige Schuld am Weltkrieg zugesprochen. Natürlich waren die Deutschen während des Krieges die Hunnen, die besonders grausam gegen andere Völker vorgegangen sind. Ein besonders Beispiel sind die belgischen Kinder, denen die Deutschen die Hände abgehackt haben. Selbstverständlich wurde niemals auch nur ein einziges belgisches Kind gefunden, das von Deutschen derart verstümmelt worden war. Hingegen haben die Belgier aufständische Kolonialneger im Kongo derart bestraft, und wer sucht, findet die Photobeweise dafür.

Der Holocaust hat 1919 stattgefunden, mit sechs Millionen verhungernden Juden im neuen Sowjetrußland. So hat es damals in der New York Times gestanden. Und die Vergasungen? Die hat Kaiser Franz-Josef von Österreich-Ungarn bei den Kriegsgefangenen eingeführt, nur ist der leider gestorben, als die Lügenpropaganda gerade loslegen wollte. So mußten die Gaskammern bis zum Zweiten Weltkrieg warten. Eine einzige davon ist im Originalzustand erhalten geblieben, so, wie sie 1946 in Dachau gebaut worden ist. Allerdings bescheinigen selbst die modernen Historiker, daß diese wahrscheinlich niemals in Betrieb gewesen ist.

Der Zweite Weltkrieg hat nicht am 1. September 1939 begonnen, sondern am 24. März 1933, als „Judäa“ dem Deutschen Reich mittels der englischen Tageszeitung Daily Express den Krieg erklärt hatte. Hitler war zu diesem Zeitpunkt noch nicht einmal zwei Monate im Amt, es hatte noch keine einzige Handlung gegen Juden im Deutschen Reich gegeben. Natürlich haben die Deutschen am 1. September 1939 das ahnungslose Polen überfallen, das seinerseits am 26. März eine Teilmobilmachung und am 3. August eine Generalmobilmachung ausgerufen hatte. Polen hätte nur der Rückkehr der Freien Stadt Danzig ins Reich zustimmen müssen und eine exterritoriale Landverbindung (Auto- und Eisenbahn) vom Reichsgebiet nach Ostpreußen zulassen sollen, und es hätte keinen „Überfall“ gegeben. Allerdings waren auch die Polen belogen und betrogen worden, den Frankreich und Großbritannien, die Polen zur Unnachgiebigkeit aufgefordert haben, haben keinen Finger gerührt, um den Polen zu helfen.

Nach dem Zweiten Weltkrieg bekam Deutschland eine neue Schuld aufgebürdet, die per Strafgesetz festgeschrieben werden mußte, damit es niemand wagt, per Logik oder Naturwissenschaft diese Schuld ad absurdum zu führen. Hitlers derart festgeschriebene Schuld wird seit 1949 an den Deutschen von willigen Helfern, Denunzianten und Gerichten vollstreckt. Es geht eben darum, die in Deutschland lebenden Nachfahren der NS-Opfer nicht erneut zu verunsichern, gerade so, als ob Juden in Deutschland in ständiger Furcht leben würden.

Was würde passieren, wenn der „Holocaust“ als Lüge zugegeben würde? Die BRD hat praktisch seit ihrer Gründung Reparationen und Wiedergutmachungen an Israel und die „Überlebenden“ geleistet. Sämtliche Nachkriegsregierungen stünden als Verräter da, die den Deutschen Leistungen abgepreßt haben, für die es keinerlei Grund gegeben hat. Die Helfer dieser Regierungen, mithin die gesamte Justiz, wären ebenfalls Verräter, denn zumindest Richter und Staatsanwälte sollten intellektuell in der Lage sein, die Wahrheit zu erkennen. Die komplette Presse, die Krokodilstränen vergossen und auf unsere Eltern und Großeltern eingeprügelt haben, wäre schlagartig unglaubwürdig.

Nicht die Nachfahren der Opfer, sondern die Nachkriegs-Republik wäre dauerhaft verunsichert. Das Staatsgebilde der BRD beruht auf Glaubwürdigkeit, diese wäre nachhaltig verspielt. Sämtliche etablierten Parteien müßten sich auflösen, wegen fortgesetzten Betrugs am deutschen Volk. Genau deshalb wird der Holocaust noch immer betont, genau deshalb wird das Strafrecht diesbezüglich immer weiter verschärft. Glauben Sie wirklich, ein Hitlergruß würde irgendjemandem materiellen, psychischen oder auch nur ideellen Schaden zufügen? Natürlich nicht, denn sonst würde er nicht ständig in diesen zahllosen „Dokumentationen“ im Fernsehen einem Millionenpublikum gezeigt werden. Auf der Straße hingegen, wo dies gerade ein Dutzend Leute mitbekommen, wird diese Geste hysterisch verfolgt…

Aber wir sind eben schuld. Wir haben auch den Zweiten Weltkrieg angefangen, wir haben sechs Millionen Juden weitgehend vaporisiert, wir haben 20 Millionen Sowjetbürger abgeschlachtet, die Wehrmacht und nicht die Alliierten oder die Rote Armee hat an allen Fronten unablässig Kriegsverbrechen begangen. Ganz Deutschland hätte es besser wissen müssen, unsere Vorfahren waren allesamt Hitlers willige Vollstrecker. Wer nicht in der SS gewesen ist, war zumindest bei der Gestapo. Für die deutsche Bombardierung Coventrys mit 900 Toten war die Bombardierung Dresdens mit 650.000 Toten nur ein Bruchteil der angemessenen Strafe, Hamburg und Köln, Würzburg und Pforzheim, überhaupt alle zerstörten deutschen Städte wiegen das bei weitem nicht auf. Nein, die Liste ist nicht vollständig. Sie paßt nur gut zum 20. Jahrhundert.

Nach dem Krieg wurde uns eingeredet, wir könnten uns aus der Schuld herauskaufen, wir könnten Wiedergutmachung leisten. Man hat uns aufgelogen, wir hätten Frieden, einfach so, ohne Friedensvertrag. Angeblich sind wir sogar ein souveräner Staat, in dem jedoch die Besatzer ihre Vorrechte festgeschrieben haben. Man behauptet, wir seien frei, obwohl wir noch immer am Gängelband laufen. Deutsche Kommunen sind bei Wall-Street-Banken dank kurioser Wetten hoch verschuldet, deutsche Vermögensanlagen in den USA sind nach wie vor ständig von willkürlichen Konfiszierungen bedroht. Wenn General Motors defekte Zündschlösser verbaut und deshalb 124 Amerikaner sterben, ist das mit 900 Millionen Dollar Strafe erledigt. Wenn VW Abgaswerte manipuliert, ohne daß ein einziger Amerikaner stirbt, wird über 90 Milliarden Dollar Strafe gesprochen.

Deutsche Firmen haben die Sanktionen einzuhalten, welche die USA über Rußland verhängt, während amerikanische Firmen ungerührt ihre Geschäfte fortsetzen. Die blühenden Landschaften, die uns im Zuge des Anschlusses der BRD an die DDR versprochen worden sind, haben sich als aufgelassene Industriebrachen erwiesen. Die Konkurrenz aus Mitteldeutschland wurde systematisch ruiniert, die Arbeitsplätze zerstört. „Westliche Investoren“, zutreffender Heuschrecken genannt, haben Land und Steuerzahler ausgeplündert, sich gut dafür bezahlen lassen, daß sie Arbeitsplätze vernichtet haben. Die D-Mark, das Symbol nachkriegsdeutschen Arbeitsfleißes, wurde auf dem Altar Europas geopfert, gegen eine Währung, die Europa an den Rand des Bürgerkriegs und des Zerfalls gebracht hat, gegen die Wiedergeburt der weichen italienischen Lira aus der Asche der harten deutschen Mark.

Woran erkennt man, daß ein Politiker lügt? Er bewegt die Lippen! Das war einmal als Witz gedacht, heute ist es eine Alltagserfahrung. Was heute noch als undenkbar hingestellt wird, ist morgen bereits alternativlose Wirklichkeit. Die Staatsschulden steigen trotz Rekordsteuereinnahmen unaufhörlich, jedes Unternehmen, das eine Bilanz aufweist wie Merkeldeutschland, wäre ein Fall für den Staatsanwalt wegen Insolvenzverschleppung.

Die Lügen werden immer dreister. Warum auch nicht? Ein Volk, das die Lügen des 20. Jahrhunderts ohne Widerstand schluckt, sie bereitwillig in die eigenen Geschichtsbücher schreibt, verdient es nicht anders. Und es verdient keinerlei Respekt. Die Medien lügen neue Wahrheiten zusammen, die das Volk zu glauben hat. Der Ziegenhirt aus Hinteranatolien, kaum des Lesens und Schreibens mächtig, bereichert uns kulturell? Womit denn? Mit welcher Kultur? Er hat doch nicht einmal die Kultur seiner Heimat in sich aufgesogen, wie soll er da bei uns Botschafter dieser Kultur werden?

Dönerbuden und Chinarestaurants, Pizza und Spaghetti in allen deutschen Küchen – dies haben wir dazugelernt, dies hat unseren Horizont erweitert. Aber sonst? Statt Kultur hat uns der Islam Salafisten, Islamisten, Terroristen und Haßprediger beschert. Wir haben den Koran gelesen und darin Aufforderungen entdeckt, Ungläubige abzuschlachten, zu unterwerfen und zu versklaven. Wir beobachten allenthalben, daß die Integration gescheitert ist. Nicht nur die Türken, die seit 1962 bei uns leben, sind nicht integriert, sogar die Juden, die seit 1.700 Jahren hier leben, sondern sich noch immer ab. Die hochgelobte Integration findet nicht statt, die Orientalen sind nicht bereit, sich einzugliedern.

Die Amerikaner werden als Beschützer und Freunde bezeichnet, dabei haben die USA seit ihrer Gründung unablässig Kriege geführt. Die USA haben die Welt ins Chaos gestürzt, mit ihren Kriegen in Afghanistan, im Irak, in Libyen, in Syrien, in Georgien und in der Ukraine. Die Sowjetunion hat spätestens 1991 aufgehört, den Terror auf der Welt zu finanzieren und zu bewaffnen, die Amerikaner haben da erst richtig angefangen. Ströme unschuldigen Blutes sind geflossen, zerschlagene Staaten auf der ganzen Welt klagen Amerika ob ihrer Verwüstung an. Und oft genug haben Deutsche mitgeholfen, sind als Kolonialtruppen in die zerstörten Provinzen des Imperiums nachgerückt.

Wenn bis heute noch nicht der Dritte Weltkrieg ausgebrochen ist, verdanken wir das der Besonnenheit der Russen und der Zurückhaltung der Chinesen, die sich beide weigern, den USA mit gleicher Münze zurückzuzahlen, was diese auf der Welt anstellen. Dafür werfen ihnen die Wahrheitsmedien Verstöße gegen die Menschenrechte vor, außerdem natürlich totalitäres Staatsgebaren. Der Sklavenhalterstaat Saudi Arabien, der bereitwillig Massenhinrichtungen abhält, der Terrormilizen ebenso finanziert wie Moscheen in Deutschland, wird in den Massenmedien nicht behelligt. Das sind ja „unsere“ Bastarde, wie es die Amerikaner so gerne ausdrücken.

Wir bekommen heute eine Wahrheit ins Haus geliefert, die wirklichkeitsferner nicht sein könnte. Da werden uns „Flüchtlinge“ untergejubelt, außerdem „Asylsuchende“, und eine Bundeskanzlerin behauptet, dafür gäbe es im Grundgesetz keine Obergrenze. In Wirklichkeit sind das alles keine Flüchtlinge, denn eine „Flucht“ endet, sobald ein sicheres Land erreicht ist. Syrer, Afghanen und Iraker, die im Libanon oder in der Türkei ankommen, sind dort – und NUR DORT! – Flüchtlinge. Wer weiterzieht, ist nicht mehr auf der Flucht, sondern Wirtschaftsmigrant. Asyl bekommt in Deutschland laut Grundgesetz nur derjenige, der politisch verfolgt ist. 99% der „Asylsuchenden“ sind nirgendwo politisch verfolgt. Europäische Verträge regeln außerdem, daß der Antrag auf Asyl im ersten europäischen Land gestellt werden muß. Mithin ist jemand, der durch halb Europa wandert, gar nicht berechtigt, bei uns um Asyl nachzufragen.

Das Verhalten dieser „Zudringlinge“ wird in den Wahrheitsmedien nicht thematisiert, da wird nur darüber berichtet, wie schlecht es diesen doch ginge. Diese Herrschaften erhalten in Deutschland eine Vollversorgung, Unterkunft, Verpflegung und Bekleidung. Warum diese Leute noch deutschen Bedürftigen in den Tafeln die Lebensmittel wegnehmen müssen, läßt sich nicht nachvollziehen. Diese Herrschaften wollen in Deutschland arbeiten, wenn nicht gar studieren, ohne der Landessprache auch nur im Ansatz mächtig zu sein. Die Medien tun so, als sei es UNSERE Pflicht, diese Defizite auszugleichen. Die meisten „Zuwanderer“ verfügen über keinerlei verwertbare Ausbildung, viele sind Analphabeten. Trotzdem wird so getan, als seien das Arbeitskräfte, die wir hierzulande dringend brauchen.

Die Zudringlinge haben nirgendwo auch nur einen Cent eingezahlt. Jede medizinische und sonstige Leistung, die sie in Deutschland beziehen, muß von Deutschen bezahlt werden. Neben den gesunden jungen Männern gibt es genügend, die ansteckende Krankheiten haben, die auf Organtransplantationen hoffen, gibt es hochschwangere Frauen und Kinder, die versorgt werden müssen. Die Kranken unter den „Zuwanderern“ erwarten bevorzugte Behandlungen, allgemein verhalten sich diese Leute, als seien sie die zukünftige herrschende Klasse. Die Kriminalität der „Zuwanderer“ wird gezielt verschwiegen und vertuscht. Offiziell wird das damit begründet, daß die Nationalität nur dort genannt wird, wo sie für die Tat oder ihre Aufklärung relevant ist. Mit anderen Worten, wenn ein Mörder aus Marokko schnell gefaßt wird, erfahren wir gar nicht erst, daß dieser Mörder eigentlich gar nicht nach Deutschland hätte gelassen werden dürfen.

Wo immer jemand noch deutsche Interessen wahrnimmt und vertritt, wird dieser sogleich als „Nazi“ oder „Rechter“ diffamiert. Nur Deutsche, die gegen Deutschland sind, die sich den Volkstod wünschen, die dieses Land vernichtet sehen wollen, sind noch gute Deutsche. Eine multikulturelle Gemeinschaft hat bislang nirgendwo auf der Welt funktioniert. Historisch war das Persische Reich ein großes, multikulturelles Gebilde. Das hat deshalb funktioniert, weil die einzelnen Völker für sich geblieben sind, also regional getrennt gewesen waren. Wo diese Völker hätten zusammenarbeiten sollen, im Kampf gegen Griechenland oder Alexander dem Großen, endete das jeweils im Desaster, in der Vernichtung der riesigen multikulturellen und nicht zur Zusammenarbeit fähigen Armee.

Solange die USA eine Außenstelle Europas gewesen sind, mit einer soliden weißen Bevölkerungsmehrheit, wurden sie reicher und mächtiger. Heute, als Bevölkerungsgemisch, zerfällt diese Weltmacht. Sogar das Militär verliert an Schlagkraft, kann nur noch zerstören, aber nicht mehr siegen und erobern. Der eurasisch-negroide Völkermischling, beherrscht von einer Adelsrasse, ist in den USA weitgehend verwirklicht, denn die Juden stellen dort über 90% der höheren Bundesbeamten, sind außerdem führend im politischen Einfluß und an der Wall Street. Das Ergebnis ist eine überschuldete Weltmacht, deren industrielle Basis weggebrochen ist und die sich überall im Niedergang befindet. Mit der relativen Abnahme des weißen Bevölkerungsanteils seit 1945 ist der Abstieg der USA untrennbar verbunden.

Zu DDR-Zeiten hat jeder gewußt, daß in der Prawda nicht die tatsächliche, sondern die erwünschte Wahrheit steht. Die Aktuelle Kamera hat die Welt aus einem ganz bestimmten Blickwinkel betrachtet, und der Schwarze Kanal diente nicht der Information, sondern der Indoktrination. Heute ist die Tagesschau zur Aktuellen Kamera geworden, und an Stelle des Schwarzen Kanals sehen wir Monitor, Report oder Panorama. Allerdings war Eduard von Schnitzler der weitaus bessere Kabarettist.

Je schlechter es der DDR gegangen ist, je näher ihr Ende rückte, desto intensiver arbeitete die Staatspropaganda. In Merkeldeutschland ist das genauso. Die Armee Wenk wird nicht erscheinen und den Führerbunker freikämpfen, genauso wenig, wie die „Zuwanderer“ die deutsche Wirtschaft stabilisieren oder gar die deutschen Rentner finanzieren. Alles, was Angela Merkel mit ihren „Flüchtlingen“ ins Land gebracht hat, ist das Potential für einen zukünftigen Bürgerkrieg. Diese Gegenbürger sind keine Klosterbrüder, denen eine kleine Zelle zur Meditation genügt und die sonst keinerlei weltliche Bedürfnisse haben, sondern Leute, die das Leben genießen wollen, jenes bessere Leben, das ihnen Angela Merkel so vollmundig versprochen hat.

Eine Million eingedrungener Männer aus einer rückständigen, gewaltbereiten Macho-Kultur wollen sexuelle Befriedigung. Frauen haben in ihren Herkunftsländern keinen Stellenwert, sie haben dem Manne untertan und zu Willen zu sein. Allein das ist ein gewaltiges Konfliktpotential, das, wie die Neujahrsnacht in Köln und anderswo gezeigt hat, nicht zu kontrollieren ist. Diese Leute wollen aber noch mehr, eigene Wohnungen, Autos, gutbezahlte und nicht allzu anstrengende Jobs. Und das wollen sie sich nicht in 20 oder 30 Jahren durch Fleiß und Anstrengung erarbeiten, sondern besser heute als morgen geschenkt erhalten. Sie glauben, sie hätten Anspruch darauf. Unsere Wahrheitsmedien belügen uns diesbezüglich nach Strich und Faden, denn das alles ist bekannt und absehbar. Nur gesagt wird es uns nicht, da herrscht ein Kartell des Belügens und des Verschweigens.

Wenn sich die moslemischen Zudringlinge erst einmal zu einem Mob geformt haben, der sengend und brennend, vergewaltigend und mordend durch unsere Städte zieht, läßt sich dies nicht mehr vertuschen. Deutschland hat nicht die Mittel, die Wünsche der Invasoren zu erfüllen, deshalb werden diese sich schließlich nehmen, was sie glauben, daß ihnen zustünde. Der Islam ist eine Kriegsreligion, die ihre Anhänger auffordert, neue Gebiete zu erobern. Ganz Nordafrika, die ganze Türkei, der Balkan und die Levante waren einmal christliche Gebiete. Der Islam hat die Christen dort ausgemordet, und nur Al-Andalus, die iberische Halbinsel, konnte dem Islam dauerhaft wieder entrissen werden. Der Islam wurde nirgendwo durch friedliche Missionierung verbreitet, sondern überall mittels Feuer und Krummsäbel. Doch Deutschland hat sich schon immer als zu harter Brocken für den Islam erwiesen. 732 bei Tours und Poitiers, 1529 und 1683 vor Wien wurde der Islam zurückgeschlagen, und bald werden wir eine neue Jahreszahl in diese Reihe einfügen.

Das Endspiel hat begonnen. Das ganze Lügengebilde, das in über hundert Jahren aufgebaut wurde, läßt sich nicht mehr halten. Die Politiker, jene, die uns die ganze Zeit belogen haben, können nur noch wählen, ob sie vom eigenen Volk beseitigt werden, oder ob dieses rächende Volk durch jene Invasoren beseitigt wird, die gerade ins Land geholt werden. Einige wenige unter den Politikern haben vorgesorgt, sie werden sich rechtzeitig absetzen. Die Mehrzahl der Demokraten ist jedoch nicht fähig, dies vorauszuahnen. Die Demokratie spült den Abschaum des Volkes an die Futterkrippen der politischen Macht, jene Leute, die erpreßt werden können, die Leichen im Keller haben. Das ist nicht die Elite des Volkes, das ist das mausgraue und zugleich niederträchtige Mittelmaß, was in der Demokratie zum Führungspersonal wird.

Die Demokratie ist so neu nicht, wieso ist das früher nicht aufgefallen? Ganz einfach: die römischen und griechischen Republiken waren elitäre Veranstaltungen, wo nur die Elite Zugang zu den Machtpositionen erlangt hatte. Im deutschen Kaiserreich hatte es die gewachsenen Strukturen gegeben, die diesen Kräften entgegengewirkt hatten. In der Weimarer Republik haben die Demokraten noch geübt, die hatten nicht die Zeit gehabt, sich zu entfalten. In der frühen BRD waren Politiker an der Macht, die nicht aus demokratischer Inzucht entstammten. Erst heute, nach fast 70 Jahren, wirkt sich diese Inzucht aus. Erst jetzt erkennt man, was aus einer Parteien-Demokratie wird, wenn diese sich ungestört entwickeln darf.

Uns steht eine Zerstörung bevor, die größer sein wird, als wir sie 1945 erlebt haben. Zum Glück wird das nicht unser alleiniges Privileg sein, denn die ganze Welt wird in diesen Kreis der Zerstörung einbezogen werden. Selbst wenn die kriegerischen Ereignisse nur auf Deutschland beschränkt blieben, erfolgte eine Kettenreaktion: Ohne Deutschland, ohne deutsches Geld, ist die EU nicht lebensfähig und wird untergehen. Das zerfallende amerikanische Imperium wird seine Vasallen nicht lange überleben, Israel ist ohne Hilfe Dritter sowieso nicht lebensfähig. Damit bliebe von dem, was heute „der Westen“ ist, nur Japan, Südkorea, Taiwan und Australien. Australien mag sich abkoppeln, die Asiaten werden jedoch an China fallen. Rußland hätte das Potential, es alleine zu schaffen, doch weitaus mehr hätte es zu gewinnen, wenn es als Schutzmacht Mitteleuropas aufträte, hier wieder für Ordnung sorgte. Es bräuchte nur ehrlicher und politisch großzügiger sein als es die USA gewesen waren, um Deutschland dauerhaft an sich zu binden.

Ein Endspiel hat die Eigenschaft, daß der Ausgang ungewiß ist. Die Gegner haben sich durch ein langes Turnier gekämpft, sich als die Besten erwiesen. Das hier beschriebene Endspiel sieht anders aus. Es ist die Lüge, die sich bis hierher durchgekämpft hat, die eine Unwahrheit auf die andere aufgetürmt hat, eine Vertuschung auf die andere. Das Lügengebäude wurde immer höher aufgetürmt, doch es ist letztlich nur ein Kartenhaus, welches das eigene Gewicht nicht mehr tragen kann. Dieses Kartenhaus wird einstürzen und vieles mit sich reißen. Unter diesem Kartenhaus wird die Zukunft jedoch nicht begraben, sondern freigelegt.

© Michael Winkler

714 View

Leave a Comment

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*