http://www.michaelwinkler.de/Kommentar.html
Auszug aus dem gestrigen Kommentar – 13.10.2015 –  von Michael Winkler:

Aus einer Zusendung – der Absender hat mir versichert, daß die Quellen 100% zuverlässig sind.

Am Freitagabend habe ich mit einem sehr ranghohen Polizisten aus München gesprochen. Er und die ganze Polizei haben einen Maulkorb bekommen und sie dürfen in der Öffentlichkeit nichts sagen…

Fakt ist, daß aus nur einem einzigen Aufnahmelager in München täglich – also jeden Tag – mindestens 110 Anzeigen wegen Straftaten eingehen. Waffenbesitz, Schlägereien, Vergewaltigungen usw. Diese werden alle mit einem „A“ für Asylbewerber abgestempelt und sofort eingestellt, alles auf Anweisung von oben. Diese Anzeigen und Straftaten verschwinden einfach und kommen auch nicht zur Akte des Täters hinzu, sind also für das Asylverfahren völlig unerheblich. Man kann es kaum glauben, ist aber Fakt.

Die Asylbewerber gehen auch gern in Supermärkte und probieren Essen aus. Was nicht schmeckt, wird auf den Boden geworfen. Mitarbeiter sammeln es wieder ein und senden die Rechnung an das zuständige Sozialamt, welches die Kosten übernimmt. Und dann geht die ganze Mannschaft an der Kasse vollgepackt vorbei und keiner zahlt auch nur einen Cent. Was soll die Kassiererin auch gegen mehrere Männer machen, für die Frauen sowieso nur Menschen zweiter Klasse sind und Gewalt seit ihrer Kindheit normal ist?

Ein Bericht aus dem Ingolstädter Norden: Dort bilden sich schon Bürgerwehren, damit Kinder und Frauen in sicherer Begleitung zur Schule und wieder nach Hause kommen. Als Frau dort nach 20:00 Uhr auf der Straße zu sein, ist schon ein gewagter Akt. Das alles mitten in Deutschland. Der Krug geht halt so lange zum Brunnen, bis er bricht. Mir graut es davor, wenn sich die Wut der Bürger auf einmal entleert und Zeiten hereinbrechen, die man sich so noch nicht vorstellen kann…

362 View

Leave a Comment

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*