Am 28. November 2016 verfasste Helga Zepp-LaRouche den Aufruf: „Deutschlands Zukunft liegt in der Neuen Seidenstraße“. Darin beschrieb sie das Potential der Neuen Seidenstraßenpolitik als Friedenspolitik für das 21. Jahrhundert, für die sich die BüSo seit über zwanzig Jahren einsetzt. Sie rief dazu auf, die „ außergewöhnliche Chance, die im Zusammentreffen einer kooperationswilligen neuen Regierung in den USA und der Existenz der wirtschaftlichen Alternative, die in der Dynamik der neuen Seidenstraße liegt, auch in und für Deutschland [zu] nutzen.“  http://www.bueso.de/node/8835

Davon ist in Deutschland bisher noch nicht viel zu sehen und das muß sich dringend ändern. Politik und Massenmedien bewegen sich im Schlepptau des bankrotten transatlantischen Finanzempire und kochen die unglaubliche, anti-Trump- und anti-Putin-Hysterie aus der Londoner Hexenküche mit hoch.
Was ist die Realität? Zum ersten Mal seit Jahrzehnten ist eine neue Beziehung zwischen den USA, Rußland, China und anderen Nationen möglich, die auf dem Prinzip des gegenseitigen Vorteils basiert und mit der Geopolitik des britischen Empire bricht, das die Nachkriegswelt dominiert hat.
Das gibt auch Deutschland eine ganz neue Chance, seine eigenen Interessen und sein Potential einzubringen:
  • US-Präsident Trump hat jetzt Präsident Xi Jinping im April nach Florida eingeladen und Chinas Führung unterstreicht immer wieder, daß China an einer guten Zusammenarbeit mit den USA interessiert und auch bereit ist, sich mit großen Investitionen am Infrastrukturprogramm der Trump-Administration zu beteiligen.
  • Um den Krieg in Syrien zu beenden und den IS zu stoppen, gibt es nun eine hochrangige Kooperation zwischen den Militärchefs Rußlands, der USA und der Türkei – was unter Obama undenkbar war.
  • Chinas Außenminister Wang Yi sagte am 7.3., China, Rußland und die USA sollten gemeinsam „Win-Win- statt Nullsummenresultate anstreben. Wir sind überzeugt, daß die drei Länder vernünftige und positive Beziehungen entwickeln können, damit wir gemeinsam unsere Verantwortung für Frieden und Entwicklung auf der Welt erfüllen können.“
Dies alles, und die Tatsache, daß sich Präsident Trump wiederholt für die Glass-Steagall-Bankentrennung eingesetzt hat, läßt das britische Empire an die Decke gehen. Das enorme strategische Potential, die alte Geopolitik zu begraben, ist der Grund für die Eskalation der illegalen  „Regimewechsel“-Kampagne gegen einen gewählten US-Präsidenten – wobei die Zusammenarbeit zwischen NSA, CIA, britischem Geheimdienst, George Soros und den Kreisen von ex-Präsident Obama immer offener zutage tritt.
Deutschland muß sich für die Zukunft entscheiden und bei der neuen strategischen Konstellation für Aufbau und Entwicklung mitmachen, statt mit den geopolitischen Fanatikern in den Dritten Weltkrieg zu ziehen. Die beste Gelegenheit dazu ist die Teilnahme am chinesischen “Seidenstraßen-Gipfel“ (Belt and Road Forum for International Cooperation, BRF http://www.brfmc.org/en/ ), der mit mehr als zwanzig Staatschefs, Delegationen aus mehr als hundert Nationen und vielen Organisationen vom 14.-15. Mai in Bejing stattfinden wird. Bisher haben aus Europa die Regierungschefs der Schweiz, Italiens und Grßbritanien ihre Teilnahme zugesagt, aber was ist mit der deutschen Regierung?
Auch wenn es für die Bürger in Deutschland nicht einfach sein mag, sich angesichts der völlig gleichgeschalteten Mainstream-Medien und ihrer hysterischen Anti-Trump-Kampagne, der Dämonisierung Putins und der weitgehend negativen Berichterstattung über China ein klares Bild zu verschaffen, sollte jedem durch eigenes Nachdenken klar sein: Die Probleme dieser Welt können nur gelöst werden, wenn die USA, Rußland und China zusammenarbeiten. Und nur die politischen Kräfte in Deutschland verdienen es unterstützt zu werden, die sich dieser Perspektive anschließen. Helfen Sie mit und unterstützen Sie die BüSo!