https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2015/mit-enthauptung-gedroht-asylbewerber-muss-ort-verlassen/

http://www.freiepresse.de/LOKALES/MITTELSACHSEN/FREIBERG/Nach-Netto-Vorfall-Angreifer-sollen-aus-Freiberg-wegziehen-artikel9302513.php

Ein gewalttätiger Asylbewerber aus Libyen muss die sächsische Gemeinde Freiberg nach mehreren Übergriffen verlassen. Der 27jährige hatte einen Angestellten angegriffen, drohte einer Kassiererin mit Enthauptung und attackierte die Polizei. Der Schläger werde in einem anderen Asylheim einquartiert, berichtet die Freie Presse.

Der Filialleiter des benachbarten Norma-Marktes an der Chemnitzer Straße, Andreas Winkler, berichtete gestern, in der vergangenen Woche sei eine Mitarbeiterin ins Gesicht geschlagen worden, weil sie bei einem Streit an der Kasse schlichten wollte. “Wir werden angespuckt und beschimpft”, so der 55-Jährige. Auch würde vermehrt gestohlen. Aufgerissene Packungen im Wert von zehn Euro seien nur ein Bruchteil des täglichen Schadens. Mit dieser Situation fühlt sich Winkler allein gelassen. Die Polizei könne nichts ausrichten, da die Täter immer wieder kämen. Er könne Verdächtige nicht so lange festhalten, bis die Beamten vor Ort seien. Er rufe nicht mehr die Polizei, habe einen Sicherheitsdienst engagiert.

Read More


Sofortige Sicherung aller nationalen Grenzen

Die AfD fordert die Wiedereinführung von Grenzkontrollen. Außerdem sollten einreisewillige Asylantragssteller aus sicheren Dritt- oder Herkunftsstaaten zurückgewiesen werden. „Die Grenzen sind zu sichern“, heißt es in einem Forderungskatalog der Partei. Gleichzeitig sei die Visumpflicht für die Länder des Westbalkans  (Albanien, Bosnien und Herzegowina, Mazedonien, Montenegro, Serbien) wieder einzuführen.

Quelle: AfD (Kampagne gegen das “Asylchaos”)

Read More



Veröffentlicht am 03.04.2014

Quelle: http://marialourdesblog.com/zensur-zd…

Die Verantwortlichen des ZDF-Mittagsmagazins haben in ihrem Mediathek-Video der Sendung bei min 31 genau den Teil mit Akif Pirinçci zwischen dem Beitrag über die WM der Straßenkinder in Brasilien und dem Bericht über die Reeperbahn heraus geschnitten.

Pirinçci hatte unter anderem den Titel des Kapitels seines Buches “Deutschland von Sinnen” über Medien “Mit dem Arschloch sieht man besser” zitiert. Darauf angesprochen zeigte sich Pirinçci verwundert: “Alle Mitarbeiter der Sendung waren ausgesprochen nett und zuvorkommend zu mir, auch nach dem Interview”.

Read More


Durch die „Willkommenskultur“ der BRD wird der Welt suggeriert, dass Deutschlands Politik weltweit die moralische Instanz Nr.1 ist. Es suggeriert ebenso, dass in Deutschland, Volksherrschaft, Rechtstaatlichkeit und überschwänglicher Wohlstand herrschen. Dieser Irrglaube konnte sich jedoch nur festigen, weil sich die deutsche Mehrheit seit jeher verbissen an ihr rosa Weltbild klammert. „BROT UND SPIELE“ auf Pump waren somit immer der Garant für die Narrenfreiheit unserer Politik. Das Ende der Fahnenstange ist jedoch bald erreicht. Die rosa Weltbilder werden dann reihenweise wie Kartenhäuser in sich zusammenbrechen, was mit hoher Wahrscheinlichkeit auch dazu führt, dass die einst “ZUFRIEDENEN“ blind um sich schlagen werden!

Read More





Es gibt eine Seite auf der verschiedene große Zeitungen und web.de Umfragen zur aktuellen Politik durchführen.

Die aktuelle Fragen: Finden Sie die Flüchtlingspolitik von Angela Merkel richtig ?

>>>   http://web.de/magazine/politik/fluechtlingskrise-in-europa/pressekompass-fluechtlingspolitik-angela-merkel-richtig-30921056

und:  reichen die Beschlüsse des EU-Sonder-Gipfels, um die Flüchtlings-Probleme zu lösen?

>>>   http://pressekompass.net/fluechtlinge_eu/

Bitte beteiligt Euch…

Read More


Notbremse gezogen  

Zahlreiche Flüchtlinge springen von Sonderzug 15.09.2015, 17:15 Uhr | dpa

Flüchtlinge sind mit einem Sonderzug in Berlin angekommen. (Quelle: dpa)

Auf dem Weg von Bayern in Richtung Berlin sind zahlreiche Flüchtlinge von einem Sonderzug abgesprungen.

Auf der Strecke wurde kurz vor Bitterfeld und erneut kurz vor Dessau die Notbremse gezogen, sagte eine Sprecherin der Bundespolizei in Magdeburg. Dabei verließen zahlreiche Menschen den Zug.

Kurz darauf waren laut der Sprecherin bereits 67 Flüchtlinge wieder aufgefunden. Sie sollten zu einer Erstaufnahmeeinrichtung nach Halberstadt gebracht werden. Unklar ist, wie viele Menschen abgesprungen waren. Ein Sprecher der Bundespolizei in Berlin erklärte, dass am Zielbahnhof Schönefeld in Brandenburg nahe der Berliner Stadtgrenze von 518 erwarteten Flüchtlingen noch 339 ankamen.

Quelle: t-Online

Read More