Sehr geehrter Herr Juncker,

als politisch interessierter Bundesbürger beobachte ich mit großer Sorge aber auch Genugtuung, was sich zurzeit in Europa so alles tut. Selbstverständlich informiere ich mich zusätzlich zum deutschen Staatsfunk auch aus anderen Quellen.

Ich bitte um Verständnis, aber die Arroganz und Intoleranz mit der gerade Sie und Ihr deutscher Kollege Martin Schulz sich in den letzten Tagen gegenüber einem souveränen Land wie Großbritannien, das sich im Übrigen als Atommacht und Ständiges Mitglied im VN-Sicherheitsrat auch nicht verstecken muss, bestätigt die Machtbesessenheit der heutigen EU. Weder Sie noch irgendein anderes Kommissionsmitglied haben das Recht, nun die schnelle Notifizierung des Austritts gegenüber der EU zu fordern, wohl wissend, dass es sich hier doch nur um das Ergebnis einer demokratischen Volksbefragung handelt, die, – anders als in der Schweiz -, für die britische Regierung keineswegs verbindlich ist und schon gar keinen Zeitpunkt präjudiziert. Mit Ihrer Beleidigte-Leberwurst-Taktik zeigen Sie einmal mehr das wahre Gesicht der EU, was mir und vielen Bürgern Deutschlands schon lange schwer im Magen liegt und woran Europa zerbrechen könnte, was weder Sie noch ich möchten.

Ihr Verhalten gegenüber den Briten ist undemokratisch und respektlos. Ja, Europa sollte sogar dankbar sein für diesen Augenöffner und daraus lernen und die richtigen Konsequenzen ziehen. Und Europa braucht dringend eine Rückkehr zur Rechtsstaatlichkeit unter strikter Anwendung des Subsidiaritätsprinzips. Das gilt nicht nur für den Sozial- und Menschenrechtsbereich, sondern auch für die verheerende Flüchtlingspolitik und den Umgang mit dem Euro, was ohne jeden Zweifel den Ausgang des britischen Referendums stark beeinflusste. Wer Menschen aus ganz Afrika und Asien zu sich ruft, sollte sich gefälligst auch alleine um sie kümmern und die daraus entstehende Verantwortung nicht auf andere abwälzen. Das alles zeugt von maßloser Überheblichkeit einzelner Politiker.

Die EU hat versagt und so kann ich nur hoffen, dass es schon bald zu einer Überarbeitung des EU-Vertrags kommen wird, der die Kompetenzen der  Kommission sowie des EU-Parlaments erheblich einschränken wird. In einem Europa wo alle nach Brüsseler Pfeife tanzen, fühlen sich Menschen nicht mehr wohl.

Echte Demokraten respektieren die Interessen der Bürger ihrer Mitgliedstaaten und unterstellen ihnen keine Verräterschaft. Übernehmen Sie Verantwortung und treten Sie zurück.

Mit freundlichen Grüßen   K.H.

211 View

Leave a Comment

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*