AfD-Chef Meuthen tritt aus Fraktion aus – JUNGE FREIHEIT https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2016/afd-chef-meuthen-tritt-aus-fraktion-aus/

Die Medien titeln süffisant: “AfD zerlegt sich selbst!” Es geht dabei um die Spaltung der AfD Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg, wegen des AfD Abgeordneten Wolfgang Gedeon, bei dem man sich nicht einigen konnte, ob er, wegen “antisemitischer Äußerungen”, aus der Fraktion ausgeschlossen werden muss.

Wie alles, hat auch das zwei Seiten:

So liegen die Ansichten von Wolfgang Gedeon auf der Ebene von Verschwörungstheorien, vergleichbar mit der Behauptung, dass die Mondlandung tatsächlich nicht stattgefunden hat, sondern trickreich in einem Fotostudio simuliert wurde.

Man braucht darüber nicht weiter zu diskutieren.

Die andere Seite ist die, dass Wolfgang Gedeon vom Wahlvolk gewählter Abgeordneter ist. Entscheidend ist einzig und allein, dass er sich für das Parteiprogramm der AfD einsetzt. Was er privat glaubt ist dabei völlig unerheblich. Wenn er an Ufos, die kleinen grünen Männchen vom Mars oder  glaubt dass die Erde eine Scheibe ist, muss ihm das unbenommen bleiben, solange er nicht versucht mit seinen Vorstellungen Parteipolitik zu betreiben.

Ich weiß nicht, ob Gedeon ein Antisemit ist. Wenn er das ist, müssten zahlreiche Linke, die ständig gegen Israel Stimmung machen, auch Antisemiten sein. Der Spiegel-Kolumnist Jan Fleischbauer fordert, dass im Umgang mit dem Fall Gedeon nicht mit zweierlei Maß gemessen werden soll (Nr. 27).

Ich würde Gedeon eher als Antizionisten ansehen.

Und jetzt das ganz Entscheidende:

Ich habe die AfD, die für viele eine Hoffnung ist, nicht deshalb gewählt, dass sie theoretische Betrachtungen über den Antisemitismus anstellt. Die Ansichten von Wolfgang Gedeon müssten zudem schon vorher bekannt gewesen sein.

Die Sache wurde m.E. völlig unnötig hochgehängt und erweckt den Eindruck, dass man in einer Art vorauseilenden Gehorsams gehandelt hat. Es ist an der Zeit wieder den Mut zu haben, von den vorgeschriebenen Meinungen abweichen zu dürfen.

Ich halte es hier mit Voltaire:

“Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich gebe mein Leben dafür das du es sagen darfst”.

Es ist sehr zu wünschen, dass die AfD nicht vollends zu einer Lachnummer wird, einen größeren Gefallen könnte man dem politischen Gegner nicht machen.

Noch schlimmer wäre es allerdings, wenn Gerüchte hinsichtlich parteiinterner Animositäten zuträfen. In diesem Fall sollte sich die AfD am Besten gleich selbst auflösen.

J.B.

Jörgen, Du triffst den Nagel zweifellos auf den Kopf. Was sich hier abspielt ist nur noch unterirdisch zu nennen.

Ich habe allerdings langsam den Verdacht, dass das von langer Hand geplant war. Man gründet nicht innerhalb von  Stunden eine neue Fraktion. Von Jörg Meuthen bin ich ganz persönlich maßlos enttäuscht. So etwas macht man einfach nicht.

Wegen einem 3.klassigen Problem trennt man sich nicht, sondern sucht eine vernünftige pragmatische Lösung,

mit der jeder leben kann und sein Gesicht wahren kann. Das wollen Leute der Vernunft und des klaren Menschenverstandes sein. Für mich ist das alles nur noch eine einzige Lachnummer. Auf weitere Einzelheiten will ich bitte nicht eingehen. -H.N.

164 View

Leave a Comment

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*