Dr. Paul Craig Roberts
Im Westen hat die Demokratie aufgehört, zu existieren. In den USA üben einflussreiche Lobbygruppen wie der Militär- und Sicherheitskomplex, die Wall Street, die Israel-Lobby, die Agrarkonzerne und die Rohstoffindustrie im Energie-, Holz- und Bergwerkbereich weit stärkere Kontrolle über die Regierung aus als das Volk, der eigentliche Souverän. Aber jetzt wurde selbst der letzte Anschein von Demokratie fallen gelassen.

In den USA hat sich Donald Trump als republikanischer Präsidentschaftskandidat eindeutig gegenüber seinen Konkurrenten durchgesetzt. Dennoch arbeiten Delegierte des Nominierungsparteitages daran, Trump die Nominierung zum Präsidentschaftskandidaten zu verweigern, obwohl immerhin die Mehrheit für ihn gestimmt hatte.

Read More


Krisenfrei: Ich stimme Donald Trump in allen Punkten zu. Soviel Wahrheit hätte ich aus dem Mund eines Politikers nicht erwartet. Obwohl, eigentlich gehört er ja gar nicht zum verlogenem politischen Etablishment. Geht es nach der deutschen „Qualitätspresse“, ist Killary Clinton haushohe Favoritin auf das Präsidentschaftsamt. Geht man aber stets von dem Gegenteil aus, was uns die Lügenpresse täglich serviert, dürften die Chancen nicht schlecht sein.

Sollte er tatsächlich zum neuen US-Präsidenten gewählt werden, erscheint es doch sehr unwahrscheinlich, dass er die komplette Hochfinanz mit samt ihren geschmierten Politikern (nicht nur in den USA) umkrempeln wird. Eins muss man ihm aber lassen: er hat verdammt viel Mut, sich so öffentlich gegen das Etablishment zu stellen. Schlimmer als unter seinen Vorgängern (Obama, Bush, Bill Clinton …) kann es mit ihm aber kaum noch werden.

Trump for President? Hoffentlich räumt er dann den Saftladen Reichstag mal so richtig auf. Ich vermute sogar, dass Merkel dann nicht mehr als Kanzlerkandidatin antreten wird.

Read More


Die deutsch-französischen Konferenzen des internationalen Schiller-Instituts in Lyon am 19. und in Essen am 21. Oktober zum Thema „Die Chancen Europas mit der Neuen Seidenstraße“ waren mit jeweils hochrangiger Beteiligung ein voller Erfolg – und das beste Beispiel dafür, welche Potential auch in Deutschland existiert, um eine optimistische Zukunft aufzubauen. Wir müssen jetzt aus der Kriegsachse Washington-London-Saudi-Arabien ausbrechen und stattdessen das große Friedensprojekt der Menschheit – die Neue Seidenstraße – verwirklichen!
Die Konferenz in Essen, an der etwa 100 Gäste teilnahmen, wurde mit traditioneller chinesischer Musik eröffnet. Der Gesandte der chinesischen Botschaft in Berlin, Zhang Junhui, stellte die Fortschritte der Neuen Seidenstraße dar und brachte den Wunsch der chinesischen Regierung zum Ausdruck, enger mit Deutschland zusammenzuarbeiten, zumal beide Länder die größten Volkswirtschaften an den beiden Enden der Seidenstraße seien.
Sowohl Helga Zepp-LaRouche, die Präsidentin des Schiller-Instituts als auch Jacques Chemiande, französischer Präsidentschaftskandidat, betonten in ihren Reden, Europa müsse Imperialismus und Geopolitik aufgeben, und Frankreich und Deutschland sollten am politischen und wirtschaftlichen Erbe de Gaulles und Adenauers anknüpfen, die die jahrhundertelangen Kriege und Konkurrenz zwischen beiden Ländern beendeten, indem sie sich auf Kooperation im Interesse beider Seiten konzentrierten.
Professor Shi Ze vom China Institute of International Affairs sprach in Essen und Lyon. Er betonte, die Beteiligung an der Neuen Seidenstraße stehe allen Ländern offen. Inzwischen sei die Neue Seidenstraße keine bloße Idee mehr, sondern mitten in der Verwirklichung. Dabei herrsche der Grundsatz „Harmonie in der Vielfalt“ – eine Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Kulturen und Zivilisationen, die allen Beteiligten nutzt. Deutschland als Chinas wichtigstem Handelspartner in Europa komme dabei eine besondere Bedeutung zu.
Mehrere Experten für Technik, Infrastruktur und Industrie gaben in ihren Vorträgen einen hervorragenden Einblick über Deutschland Beiträge zur wissenschaftlich-technologischen Innovation. Zepp-LaRouche betonte, besonders der deutsche Mittelstand könne vom Seidenstraßenprogramm „Ein Gürtel, eine Straße“ profitierten, weil diese Unternehmen den Großteil der Innovationen erschaffen. 
Read More



24. Oktober 2016 (von Botschafter Baschar Dschaafari, Ständiger Vertreter der Mission der Syrischen Arabischen Republik bei den Vereinten Nationen) Botschafter Baschar Dschaafari, der syrische Botschafter bei den Vereinten Nationen, hielt bei der Konferenz des Schiller-Instituts in New York am 10. September 2016 die folgende Rede, deren Lektüre wir unseren Lesern sehr ans Herz legen. Diese Rede enthält vieles, was selbst gut informierte Leute nicht wissen und was höchst wichtig ist. Interessanterweise erwähnt Herr Botschafter Dschaafari, daß immer, wenn in den Sitzungen der UN Themen und Fakten erwähnt werden, über die die Mainstreammedien nicht berichten wollen oder dürfen, die Damen und Herren Journalisten den Saal verlassen, damit sie nichts darüber berichten können.Wir bedanken uns beim Schiller Institut, das uns freundlicherweise die Veröffentlichung dieser äußerst bemerkenswerte Rede eines ehrenhaften und aufrichtigen Staatsmannes gestattet.

Der Syrische UN-Botschafter Baschar Dschaafari bei der Sitzung des UN-Sicherheitsrates am 22. August. Bild: UN/J.C. McIlwaine

Meine Damen und Herren,

ich danke Ihnen vielmals dafür, daß Sie an diesem Samstag – einem heißen, feuchten Samstag – hierher gekommen sind, um uns zuzuhören. Ich weiß, daß die Politik für die Zuhörer manchmal langweilig sein kann. Aber das Thema ist sehr wichtig. Es geht nicht nur um Syrien, es geht um uns alle. Es geht um die Vereinigten Staaten, um Syrien, den Irak, den gesamten Nahen Osten, um die ganze Welt! Wir werden versuchen, das zu vertiefen, indem wir etwas zu dem hinzufügen, was unser verehrter Kollege, Senator Richard Black, gerade dargelegt hat.

Read More


ine „richtige soziale Marktwirtschaft“? Wieso das denn? Haben wir bis jetzt eine falsche? Und warum verzichten zum Beispiel Menschen aus pekuniären Erwägungen heraus auf das Kinderkriegen – und das in einem der reichsten Länder der Erde? Fragen über Fragen. Nur: wie lautet die Antwort?

familienpolitik soziale-marktwirtschaft kind

Read More


Kommentar CS: Diese Email erreichte mich heute morgen. Es liegt mir absolut fern für diese Firma Werbung zu machen. Doch wenn nur die Hälfte davon stimmt muss ich unsere Leser warnen (natürlich auch vor den 78 Testplätzen der Firma!!!):

Seit Montag früh um 7 Uhr laufen hier im Verlag (Investor Verlag) die Telefone heiß. Grund:

Der Report von Markus Miller, den er am Wochenende verschickte. Dort deckte er auf, was jetzt erstmals seit 1989 auf deutschem Boden geschieht:

“DIE ENTEIGNEN ANLEGER!“

„Ja, Berlin verstaatlicht erstmals Wertpapiere. Aktien, Anleihen, Fonds“, erklärte Markus Miller in seinem Report. Der Mann beriet früher Schweizer und Liechtensteiner Banken. Nun ist er Deutschlands Kapitalschützer Nr. 1 …

Als erster Experte warnt Herr Miller jetzt auch den kleinen Privat-Anleger:

Ein ominöses Enteignungs-Gesetz ruiniert bereits EU-Bürger:Rita Berger verlor so 500.000 Euro an den Staat. Klagen zwecklos.

Jetzt greift dieses Gesetz auch in Deutschland. Schon in wenigen Wochen. Und die meisten Anleger ahnen nichts davon.Es ist also dringend! Und darum …

… verschickte Herr Miller seinen Report am Wochenende. Darin erfuhren Anleger, ob es auch sie persönlich trifft. Und vor allem:Wie sie sich schützen!

Kein Wunder also, dass Markus Millers exklusives Schutz-Dossier aus dem Report im Handumdrehen vergriffen war. Schließlich waren nur 78 Stück freigegeben. Durch diese Limitierung aber gingen dutzende Interessierte leer aus. Und wohl deswegen klingeln hier im Verlag die Telefone wie verrückt! Doch die …

… Verlagsleitung schaffte kurzzeitig Abhilfe. Es wurden weitere Schutz-Dossiers freigegeben. Alles Weitere erfahren Sie jetzt in Markus Millers Kurz-Video:

Aber seien Sie vorgewarnt: Das Video ist nichts für schwache Nerven. Denn es droht Enteignung auf der ganzen Linie. Nicht nur Investoren hat Berlin im Visier, sondern auch Immobilien-Besitzer. Demnächst werden zehntausende Euro fällig schon für eine kleine Eigentumswohnung.

Read More


Die massenhaften Übergriffen der Silvesternacht 2015 in zahlreichen deutschen und europäischen Städten vermitteln eine Ahnung der Risiken, die massive Zuwanderung für unsere Völker und unsere Zivilisation mit der kriminellen Beihilfe der Troika Juncker-Merkel-Hollande darstellt.

Das Ausstreichen unserer Erinnerung und unserer europäischen Identität erleichtert diese Große Umvolkung. > Um zum Erwachen des europäischen Bewusstseins aufzurufen, hat das Institut “ILIADE” ein Video on-line gestellt: “Weder Lampedusa noch Brüssel, Europäer sein“. Dies ist in verschiedenen europäischen Sprachen verfügbar.

Mit bereits über drei Millionen Zuschauern ist es mit großem Erfolg gekrönt worden.

Dieser Film, den wir Ihnen hiermit anbieten zu entdecken, bietet eine Definition der europäischen Identität dar und stellt deren historischen, kulturellen und leibliche Realität dar.

 

Read More


Berlin, den  13.10.2016

www.zivilekoalition.de    www.abgeordneten-check.de    www.freiewelt.net

Freiheit opfern auf dem Altar offener Außengrenzen?

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir sind dabei, uns in einen Überwachungsstaat zu verwandeln. Die Speicherung und Verbreitung unserer privaten Kommunikation, unserer Fluggastdaten sowie unsere Zahlungsdaten ist längst Realität. Über die Einführung von Gesichtserkennungssoftware an Flughäfen wird diskutiert. Die Bargeldabschaffung wird vorangetrieben. Und alles dient natürlich der Terrorabwehr. Durch die Verhaftung des Chemnitzer „Flüchtlings“ in Leipzig ist jüngst wieder klar geworden: Mit den unkontrolliert einreisenden Migranten kommen auch Terroristen ins Land. Die Gefahr für Anschläge ist akut und steigt. Keine Frage.

Aber als Lösung dieses Problems nun die Totalüberwachung aller Bürger voranzutreiben, das darf nicht sein. Deswegen wollen wir nun die Abgeordneten in die Pflicht nehmen. Wenn auch Sie gegen einen Überwachungsstaat sind, dann senden Sie bitte mit einem Klick hier an ausgewählte Abgeordnete im Bundestag unsere Aufforderung „Gegen Überwachungsstaat und Vorratsdatenspeicherung“.

Mit den besten Grüßen, Ihre


Beatrix von Storch

Read More


Berlin, den 12.10.2016

www.zivilekoalition.de  www.buergerrecht-direkte-demokratie.de   www.freiewelt.net

Die Politik der Kanzlerin ist pure Augenwischerei

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Feierlichkeiten zum Tag der deutschen Einheit in Dresden waren deutlich: Volkes Stimme gegen Merkel und Co. war drastisch, aber ehrlich. Wer die Sorgen der Bürger nicht hört und dann sein eigenes Volk als Pöbel bezeichnet, muß sich nicht wundern, wenn dieses Volk nicht weiter der Führung huldigt, sondern laut wird.

Die Politik der Merkel-Regierung wird auf dem Rücken des eigenen Volkes ausgetragen, das nur noch die Kosten für diesen Wahn tragen darf, aber keinerlei Mitspracherecht mehr besitzt. Auch das Parlament ist außen vor. Frau Merkel regiert selbstherrlich an Recht und Gesetz vorbei.

Damit muß Schluß sein. Innerhalb kürzester Zeit haben sich 16.000 Bürger unserer Kampagne „Untersuchungsausschuß Merkel“ angeschlossen. Nun wollen wir die Volksvertreter im Bundestag in die Mangel nehmen und ihnen ernsthaft ins Gewissen reden. Die Botschaft an die Abgeordneten ist so einfach wie eindeutig: Merkels Politik ist nicht nur gescheitert, sie verstößt vor allem gegen Recht und Gesetz. Um das aufzuklären, muß der Bundestag einen Untersuchungsausschuß einsetzen. Teilnehmen können Sie mit einem Klick hier.

Mit den besten Grüßen aus Berlin, Ihre


Beatrix von Storch

Kommentar CS: Wer gut aufgepasst hat fragt sich was in unserer Bananenrepublik los ist: Gestern lasen wir noch Union rutscht in neuer Umfrage unter die 30-Prozent-Marke und heute heißt es: Merkel bei der Kanzlerfrage gestärkt. Es kommt eben immer darauf an, wer die Umfragen manipuliert hat. http://www.wahlrecht.de/umfragen/

Read More