Wie ein Bundeswehrsoldat aus Süddeutschland berichtete, herrscht bei der Bundeswehr ab sofort Urlaubssperre, da die Zahl der Flüchtlinge unaufhaltsam steigt und die innere Sicherheit extrem gefährdet sei.

In seiner Kaserne sind hinter einem Zaun über 1200 Flüchtlinge ansässig, die je Tag 30€ Taschengeld erhalten. Er sprach von einem großen Zorn innerhalb der Truppe und das es nicht länger als 1 Monat dauert, bis es eskalieren würde. Darüber hinaus geht man davon aus, dass mittlerweile fast 80.000 IS Soldaten in Deutschland sein sollen. Natürlich darf niemand etwas sagen und es müssen sogar Verschwiegenheitsvereinbarungen unterschreiben werden.

Nichts darf nach außen dringen!

Die Bundeswehr hat Informationen, dass sich im nächsten Jahr bis zu 10 Mio. „Flüchtlinge“ auf den Weg nach Deutschland machen wollen. Was dies für Deutschland bedeutet dürfte jedem klar sein.

Leser-Insider-Info zu Asylanten: Folgende Informationen wurden gestern von einem Polizisten bestätigt (dieser Mensch ist im Vorruhe-Stand und wurde kurzfristig gegen Stundenlohn EUR 25,- zu Sonder-Aufgaben bezüglich Terroristen-Lokalisation reaktiviert):

  1. Es brodelt gewaltig; 2. Die Zahl der sogenannten Asylanten ist mindestens um Faktor 3 bis 5 höher als offiziell zugestanden; 3. Die Aufenthalts-Orte von sogenannten „Isis“-Kämpfern sind weitestgehend lokalisiert; 4. Höhere Polizei-Chargen wollen diese Explorations-Informationen bewußt nicht zur Kenntnis nehmen, d.h. es sollen vorsätzlich keinerlei Maßnahmen ergriffen werden.

Bestätigen wird also niemand diese Berichterstattung. Dennoch zeigt sich auch gegenüber dem TV-Journalistenbüro seitens der Behörden eine gewisse Zurückhaltung. In der vergangenen Woche wurde das Bundeskriminalamt um eine spezielle Presseauskunft gebeten. Mehrfach versicherte man unserem Journalisten, dass er einen Rückruf erhalten soll, welcher anfragte, ob es der Wahrheit entspricht, dass in Hilfsgütern (Containern) für Flüchtlinge auch Waffenlieferungen enthalten sind.

Die begehrte Rückantwort steht bis heute noch immer aus.

420 View

Leave a Comment

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*