Darf es einen wie Höcke geben?
Veröffentlicht am 30. Oktober 2015 von Günther Lachmann in Im Blickpunkt // 67 Kommentare
Bjoern Hoecke auf einder Demonstration in Erfurt © AfD Bjoern Hoecke auf einder Demonstration in Erfurt © AfD

Thüringes AfD-Chef Björn Höcke begeistert Massen. Andere AfD-Spitzen neiden ihm den Erfolg, der nun sogar sein Leben gefährdet. Ihm wird mit dem Tod gedroht. Wie viel Höcke ist in einem Land wie Deutschland möglich?
Über Jahrzehnte hinweg schien der Aufstieg eines Mannes wie Björn Höcke in der deutschen Politik schlichtweg unmöglich. Inzwischen ist das scheinbar Unmögliche möglich geworden. Ein Nationalkonservativer macht Schlagzeilen – und bringt das gewachsene Selbstverständnis einer links-liberal geprägten Gesellschaft gehörig ins Wanken. Die einen jubeln dem thüringischen AfD-Vorsitzenden zu, die anderen schaudert es angesichts seiner Auftritte vor bis zu 8000 Demonstranten, die seinem Ruf in die Erfurter Innenstadt folgen. „Erfurt ist schön deutsch“, ruft Höcke dort den Leuten zu. „Und es soll auch schön deutsch bleiben.“ Er beschwört „1000 Jahre Deutschland“ und feiert das deutsche Volk.

Deswegen vergleicht das TV-Magazin „Monitor“ Höckes Reden sogar mit denen von Joseph Goebbels. AfD-Vize Alexander Gauland hingegen nennt Höcke einen „Nationalromantiker“, also eher einen Träumer: „Björn Höcke hat manche Bilder, die sehr national-romantisch sind, die man im 19. Jahrhundert gefunden hat, und das mag einige Leute stören, aber das hat überhaupt nichts mit der braunen Vergangenheit zu tun“, sagt Gauland. Und seine Worte richten sich – zwar nicht nur, aber vor allem – an seine eigene Partei, in der Höcke zuletzt selbst die Mitglieder des Bundesvorstandes nachhaltig verstörte. Sie stellen sich dieselben Fragen, die sich derzeit fast alle politisch Interessierten stellen: Wer ist der Mann? Warum hat er diesen Erfolg? Und was treibt ihn?

„Petry zieht die Reißleine“

Restlos verunsichert ob des Erfolges, den Höcke mit seinen Erfurter Demonstrationen hat und ob der öffentlichen Kritik, die auch die AfD dafür einstecken muss, sagte die Parteivorsitzende Frauke Petry ihren für den 4. November geplanten Auftritt in Erfurt ab. Um ganz sicher zu gehen, schickte sie Höcke gleich noch per Mail eine parteiöffentliche Rüge, in der sie und ihr Ko-Vorsitzender Jörg Meuthen feststellten, sie sähen sich „vom derzeitigen Stil des Auftretens des thüringischen Landesvorsitzenden Björn Höckes nicht vertreten“. Wörtlich schrieben die beiden: „Er ist legitimiert für den Landesverband Thüringen zu sprechen, nicht aber für die Bundespartei.“

Die Mail war der unzweideutige Versuch, Höcke den Mund zu verbieten. „Es mag mancher als befriedigend empfunden haben, dass das, was er schon immer mal selbst gesagt haben wollte, nun durch Björn Höcke zum Ausdruck gebracht wurde“, schrieben Petry und Meuthen mit Blick auf Höckes Auftritt mit einer Deutschlandfahne in der Talkshow von bei Günther Jauch. Und weiter: „Das Befriedigen persönlicher Gefühle unserer eigenen Klientel, bzw. besser gesagt einer Teils derselben, ist aber gerade nicht Zweck solcher Auftritte.“

Warum reagierte die Parteispitze derart schroff und vor allem, ohne zuvor das persönliche Gespräch mit Höcke zu suchen? Der Düsseldorfer Extremismusforscher Alexander Häusler spricht von einer „Verzweiflungstat“. „Petry und Meuten ziehen die Reißleine, weil Höcke sich anschickt, in der AfD das Ruder zu übernehmen“, sagte er der Zeitung „Neues Deutschland“. „Die von der Führungsspitze ausgerufene Herbstoffensive, mit der sie die Phase der Selbstbeschäftigung beenden wollten, hat einzig Björn Höcke mit Inhalten füllen können.“

Für die AfD-Spitze ist das freilich alles andere als eine schmeichelhafte Analyse. Aber so ganz falsch kann sie wohl auch nicht sein, denn immerhin räumt Alexander Gauland ein: „Björn Höcke hat in Erfurt etwas erreicht, was mir in Brandenburg bislang nicht gelungen ist.“ Allen anderen gelang es freilich auch nicht. Denn als Petry Ende September in Dresden zur Demonstration aufrief, wo Pegida allwöchentlich Tausende mobilisert, kamen nur einige Hundert.

„Herrschaft der Minderwertigen“

Auch inhaltlich konnte der Parteivorstand bislang keine Akzente setzen. Ein im September in Berlin vorgestelltes Asyl-Papier war nach kurzer öffentlicher Empörung schon wieder vergessen. Möglicherweise lag es auch daran, dass Höckes Landtagsfraktion bereits wenige Wochen zuvor ein ebenso umfassendes Papier zur Asylproblematik veröffentlicht hatte. Und einiges von dem, was Höcke damals vorschlug und wofür er heftig angegangen wurde, ist vor dem Hintergrund der aktuellen Ereignisse inzwischen auch in der Union salonfähig.

Dazu zählt etwa der Plan, „Aufnahme- und Asylverfahrenszentren zum Beispiel in stabilen südlichen Anrainerstaaten des Mittelmeers und des Nahen Ostens“ zu ermöglichen. Aus der AfD-Führung drang in der Debatte um die Flüchtlingsströme nur Gaulands Forderung nach einer Aussetzung des Asylrechts durch. Keine Frage, Höcke überstrahlt sie derzeit alle. Und er polarisiert in einer Weise, die selbst AfD-Urgesteine tief verunsichert.

„Wenn Höcke das Gesicht der Partei wird, sind wir nicht mehr dabei“, werden die westdeutschen Mitglieder des AfD-Vorstandes zitiert. Ihre Vorstellung von der Partei ist eine andere. Nationalkonservativ soll sie sein, christlichen Traditionen und Werten ebenso verpflichtet wie dem Bewusstsein für die Brüche deutscher Geschichte. Diese politisch-moralische Verwurzelung vermissen sie bei Höcke. Sie erschreckt, wie er seine Worte wählt, sie befremdet seine Gestik, mit der er die Massen politisch-emotional auflädt, und sie irritiert seine ideologische Klarheit, die tief im Gedankengut der Konservativen Revolution wurzelt.

Wer Höcke verstehen will, sollte Edgar Julius Jungs nach dem ersten Weltkrieg geschriebenes Buch „Herrschaft der Minderwertigen“ gelesen haben. In dem Grundlagenwerk der Konservativen Revolution zieht Jung gegen Materialismus, Profit, ausufernden Individualismus aber auch gegen die Nationalstaatsidee zu Felde. Seiner Ansicht nach sollte der innere Föderalismus der deutschen Regionen langfristig in einen äußeren Föderalismus der europäischen Nationen ausgreifen.

Morddrohungen gegen Höcke

Dabei glaubte er, verkürzt gesagt, in einer Stände-Herrschaft von Eliten jene Staatlichkeit zu finden, in der die Besten Verantwortung tragen. Der Weimarer Parlamentarismus war Jung ein Graus. Das Denken der Jungkonservativen kreiste um Begriffe wie Volkstum, Lebensraum und Volksgemeinschaft, die später von den Nationalsozialisten zur Rechtfertigung ihrer Rassenpolitik missbraucht wurden. Jung wurde im Juni 1934 der Gestapo verhaftet, weil er für Vizekanzler Franz von Papen die „Marburger Rede“ geschrieben hatte, in der er aus Sicht der Jungkonservativen mit den Nationalsozialisten abrechnete. Im Zusammenhang mit dem Röhm-Putsch wurde Jung dann von den Nazis ermordet.

„Höcke ist kein Nazi“, titelt denn auch die „Zeit“ einen Beitrag, in dem sie auf dessen ideologische Bezüge der Konservativen Revolution hinweist: „Individuelle Freiheiten, die Vielfalt von Lebensstilen, gar ,kulturfremde’ Zuwanderung sind für sie per se eine Bedrohung und ein Ausdruck von Verfall.“ Höcke selbst spricht von „Antithesen“, die auf den Zeitgeist gefunden werden müssten.

Zweifellos geht Höckes Veränderungsbereitschaft weit über die der meisten AfD-Spitzen hinaus, von denen einige nach dem beruflichen Scheitern möglicherweise zuerst an Ämtern und Mandaten interessiert sind. Diejenigen, die ihm wohlwollend gegenüberstehen, weisen daraufhin, dass Höcke vollkommen unbelastet sei vom Denken der 68er, obwohl er doch in Westdeutschland aufwuchs. „Er spricht ganz unbefangen aus, wo andere unsicher sind und zögern “, sagt AfD-Vize Gauland. „Er kann Menschen mobilisieren, stärker als wir das bisher gewöhnt sind.“

Welche Folgen sein Verhalten für die Partei und letztlich für ihn persönlich haben könnte, das hat sich Höcke vielleicht selbst nicht träumen lassen. Seit er bei Jauch mit der Deutschlandfahne auftrat, wird er mit dem Tod bedroht. Unbekannte schickten ihm Mails und posteten Meldungen auf seiner Facebookseite, die vom Staatsschutz als ernst zu nehmend eingestuft werden. Seither kann er nur noch unter Polizeischutz und mit schusssicherer Weste auftreten. „Nach einem Auftritt in Nürnberg musst mich eine halbe Hundertschaft Polizisten vor gewalttätigen Übergriffen schützen“, sagt er.

Doch nicht nur er bekommt die Folgen der zunehmenden Polarisierung zu spüren. Bedroht wird auch das AfD-Vorstandsmitglied André Poggenburg, der Höcke vor kurzem zur ersten Demonstration gegen die Flüchtlingspolitik nach Magdeburg eingeladen hatte. Bei einem Einbruch in seinen Gutshof in Nöbeditz bei Stößen stahlen die Täter ein Auto, mehrere Werkzeuge und einen Laptop. Auf einem AfD- Flyer zeichneten sie ein Fadenkreuz auf Poggenburgs Porträt. Die Botschaft war unmissverständlich.

Und in Berlin wurde ein Brandanschlag auf das Auto der stellvertretenden AfD-Vorsitzenden Beatrix von Storch verübt. „Heute Nacht wurde mein Auto abgefackelt. Wer die Hetze gegen die AfD mitgemacht hat und sich jetzt nicht davon scharf distanziert, der ist Mitschuld“, schrieb von Storch auf Facebook. Wer schweige, mache sich mit den Verbrechern gemein.

Steigende Mitgliederzahlen

Immer schon gab es Anschläge auf Bürgerbüros der AfD. Aber die Morddrohungen gegen Höcke, der Einbruch bei Poggenburg mit der bewussten Androhung von Gewalt gegen seinen Person und dem Brandanschlag auf das Auto von Beatrix von Storch stellen einen neue Dimension der politisch motivierten Gewalt gegen die AfD dar.

Gleichzeitig steigt die Partei kontinuierlich in den Umfragen. Im Bund liegt sie inzwischen bei 8,5 Prozent, in Baden-Württemberg, wo die AfD im kommenden März erstmals in den Landtag eines westdeutschen Flächenlandes einziehen will, wäre sie heute mit acht Prozent sicher drin. Und auch die Mitgliederzahlen steigen. Nach dem Exodus im Sommer, als der Essener Parteitag den Gründungs-Vorsitzenden Bernd Lucke stürzte, ist die Zahl der Mitglieder und Förderer bereits wieder auf 19.000 angestiegen. Weitere rund 2000 Mitgliedsanträge sind noch gar nicht bearbeitet.

Welchen Anteil Höcke an diesem Trend hat, darüber gehen die Meinungen in der Parteiführung auseinander. Auf jeden Fall will der Parteivorstand den Thüringer Landeschef nicht zusätzlich aufwerten, auch wenn dies der AfD weiteren Zulauf bringen könnte. Und so wird bei der Demonstration, zu welcher der Bundesvorstand am 7. November in Berlin aufgerufen hat, der derzeit prominenteste Redner der AfD nicht sprechen. Auf der Rednerliste stünden bislang Petry, Gauland und Meuthen, heißt es. Schließlich gehöre Höcke dem Bundesvorstand nicht an, lautet die Begründung. Die AfD hofft auf mindestens 10.000 Teilnehmer. Höcke hatte allein in Erfurt über 8000 zusammengebracht.

Print Friendly Version of this pagePrint Get a PDF version of this webpagePDF
AfD
Alexander Gauland
Asyl
Beatrix von Storch
Björn Höcke
Erfurt
Flüchtlinge
Frauke Petry
Junge Konservative
Konservative Revolution
Nationalismus

Über Günther Lachmann

Günther Lachmann ist Journalist und Autor. In seinen Beiträgen befasst er sich unter anderem mit dem Wandel des demokratischen Kapitalismus. Er veröffentlichte mehrere Bücher, zuletzt gemeinsam mit Ralf Georg Reuth die Biografie über Angela Merkels Zeit in der DDR: “Das erste Leben der Angela M.” Kontakt: Webseite | Twitter | Weitere Artikel
67 Kommentare zu Darf es einen wie Höcke geben?

Predictor // 30. Oktober 2015 um 08:36 // Antworten
Ja, ganz richtig gesehen, Herr Hoecke hat hier im Westen ein paar wenige Unterstuetzer in der AfD, zu denen auch ich gehoere, aber, insbesondere bei den ehemaligen CDU und FDPlern auch viele Neider, die schon auch manchmal auch mit recht gehaessigen Kommentaren auftreten. Das natuerlich kommt den MSM und den regierenden Blockparteien gerade recht. Etwas mehr Solidaritaet innerhalb der AfD waere angebracht.

Pro_Europa // 30. Oktober 2015 um 11:53 // Antworten
Bereits mehr als 400 Strafanzeigen gegen Merkel wegen Hochverrat bei der Bundesanwaltschaft eingegangen.

http://michael-mannheimer.net/2015/10/30/bereits-400-strafanzeigen-gegen-merkel-wegen-hochverrats-eingegangen/

Auf der Webseite ist der link zur Strafanzeige, die man nur noch ausdrucken und mit seiner Adresse und Unterschrift versehen muss. Dann zur Post und abschicken.

Von Frau Petry erwarte ich eine Rede, wie sie Herr Strache auf seiner Facebook-Seite an die Menschen gerichtet hat:

Freiheitliche werden mit allen demokratischen Mitteln gegen den Gesetzesbruch der Regierung ankämpfen
http://www.hcstrache.at/artikel/videobotschaft-von-hc-strache-zum-asylchaos-ich-werde-nicht-schweigen-sondern-handeln/

Frau Petry, was wollen Sie eigentlich ?
Auch wenn Sie noch so sehr kuschen vor den Lügenmedien, um nicht als „rechts“ oder „populistisch“ diffamiert zu werden, es wird absolut nichts nützen.

Die Lügenpresse zusammen mit den kriminellen Systemparteien werden die AfD trotz Ihres Beschwichtigens immer verleumden, diffamieren, Rufmord betreiben und die AfD durch ihre rotlackierte SA bekämpfen lassen.

Lernen Sie von Björn Höcke.
Bekennen Sie sich zur deutschen Nation, es ist die letzte Chance vor der endgültigen Abschaffung.

tacheles // 30. Oktober 2015 um 17:29 // Antworten
Strafanzeige wegen VERFASSUNGSBRUCH und ILLEGALENEINSCHLEUSUNG sowie wegen Anstiftung und Förderung von GRENZVERLETZUNG im AMT!!! wäre sinnvoller!
Im Übrigen wechselte der spätere Reichspropagandaminister Dr. Josef Goebbels von den ROTFASCHISTEN in den 20iger Jahren zu den nationalen SOZIALISTEN.
Nach 1933 stand die damalige „Lügenpresse“ vollkommen unter der Kontrolle des Reichspropagandaministers und der GESTAPO des Reichsführers SS, Heinrich Himmler!
Jede Abweichung von den täglichen Veröffentlichungsvorgaben hatte SIPPENHAFT und Einlieferung ins KZ zur Folge!
War also lebensbedrohlich!
Heute hat die „Presse“ nichts dergleichen zu befürchten und treibt selbstkonditioniert und ueeinwohnerhassend die Politiker und die Bürger inquisitorisch „politisch correct“ vor sich her!
Versuche mal einer eine Herde ausgehungerter Schweine vom Futternapf zu vertreiben!
Viel Spaß dabei!

Uwe E. Mertens // 30. Oktober 2015 um 08:37 // Antworten
Herr Höcke ist ein Prüfstein der angeblichen Demokratie im deutschen Siedlungsraum der BRDi.D. und Lokomotive zugleich.
Das Problem…., Herr Höcke und seine Mannschaft scheint nicht fremdgesteuerbar zu sein und macht mir einen gesunden Eindruck.
…und er und seine Mannschaft will… das Können kommt auch noch!

Zitrone // 30. Oktober 2015 um 08:57 // Antworten
„Auch inhaltlich konnte der Parteivorstand bisher keine Akzente setzen“…

Warum? Relevante Themen werden nicht angesprochen! Ich empfehle dem
Parteivorstand unten verlinktes Video anzusehen! Menschen kann man nur dann
mobilisieren, wenn man ihnen die Wahrheit sagt. Herr Höcke wagt sich langsam
voran…

Herr Mehle hat den „MUT ZUR WAHRHEIT“:https://www.youtube.com/watch?v=98HpQHaGZQQ

tacheles // 30. Oktober 2015 um 17:37 // Antworten
Das macht HÖCKE so gefährlich!
Eben weil er die Wahrheit über den iS-Lam ausspricht und weil er die Probleme der progressiven Massenzuwanderung anspricht!
Mein Tip an Herrn HÖCKE.
Dieser unsäglichen blonden Journalistin, die jede Gefahr seitens der testosterongeschwängerten, unter akuter Frauennot leidenden, jungen eindringenden Moslems albern und entrüstet zurückwies, sollte man entgegenhalten das die SCHWEDISCHE Polizei blonden Schwedinnen empfiehlt die Haare schwarz zu färben und Kopftuch zu tragen.
Schließlich hat SCHWEDEN nach SOUTH AFRICA die meisten Vergewaltigungen (fast ausschließlich durch Moslems) weltweit!

Manfred Redel // 30. Oktober 2015 um 09:37 // Antworten
Höcke müßte wenigstens 10 x 10.000 Demonstranten mobilisieren können. Die Friedensbewegung hatte mit über 100.000 Demonstranten die Stationierung der Pershings nicht verhindern können.

AfD und Pegida tun genau das, was die Regierung von ihnen erwartet, die denken viel zu abgezirkelt, als daß sie Erfolg haben könnten.

frisöse // 30. Oktober 2015 um 11:19 // Antworten
10×10000 macht 100000. sehr gut redel.

wurde langsam auch zeit das sie wenigstens ein wenig, auf die reihe kriegen. bei all dem talent was von ihnen hier täglich versaut wird.

tacheles // 30. Oktober 2015 um 17:39 // Antworten
Danke für ihre Supervision Frau OBERSTUDIENDIREKTOR!

Axel Görke // 30. Oktober 2015 um 12:41 // Antworten
Die Friedensbewegung war aber auch nicht als Partei wählbar. Heute als Partei aufzutreten, oder als Wählervereinigung auf kommunaler Ebene, ist sehr viel effektiver.
Es stimmt auch nicht, dass Stimmen für Parteien, die die 5% Hürde nicht schaffen, verlorene Stimmen seien. Ob eine der so genannten großen Parteien nach einer Wahl die größte Partei darstellt und Anspruch auf den Ministerpräsidenten oder Bundeskanzler hat, hängt manchmal von wenigen tausend Stimmen ab. Stimmen, die vielleicht bei einer kleinen Partei gelandet sind und damit verhindern, dass XY die Wahl gewinnt. Wenn also, wie hier im konkreten Fall Thüringen, vielleicht 10.000 Wähler nicht mehr CDU oder Linkspartei wählen, dann fehlen diesen diese Stimmen. Das kann zu dramatischen Veränderungen in der Parlamentszusammensetzung und bei der Regierungsbildung führen. Warum wohl sind die großen Parteien (zu denen ich auch immer noch die SPD zähle, obwohl dort gerade in Thüringen erhebliche Zweifel angebracht sind) so hektisch und außer Rand und Band angesichts des geringen Erfolges der AfD? Die SPD in Person von Stegner, Maas, Fahimi und Gabriel hetzt schlimmer, als jeder Hassprediger gegen die AfD (und auch gegen Pegida). Sie wissen, dass wenige Stimmen, die sie nicht bekommen, deren Machtverfall verstetigen und beschleunigen können. Wie auch immer: Steter Tropfen höhlt den Stein.

frisöse // 30. Oktober 2015 um 13:20 // Antworten
zuwenig beachtet, oder fast immer vergessen werden die fast 50%
politverdrossenen.
die haben mit dem establischment gebrochen, was ja bitte nicht
heissen muss; die sind ja sogar zu dumm zum wählen.

die wissen ziehmlich gut was hier so abläuft.

Schleimerle // 30. Oktober 2015 um 13:56 // Antworten
Völlig richtig. Die trauen bereits niemandem mehr. Die AfD., muss weiter klare Aussagen machen. Und mit Pegida zusammenarbeiten. Verbrecher werden nach Deutschland über die Grenze abgeschoben.
http://www.epochtimes.de/politik/europa/wien-asylhelferin-vergewaltigt-polizei-laesst-taeter-nach-deutschland-ausreisen-oesterreich-a1280197.html

Pro_Europa // 30. Oktober 2015 um 14:09 //
Der feige Seehofer könnte Merkel stürzen.
Macht er aber nicht, seine Parteigenossen hängen zu sehr an den Futtertrögen, die wollen gerne weiter wie die Maden im Speck leben.

Übrigens ist das alles mit Faymann abgesprochen.
Seehofer hat doch wie ein Bettler bei Merkel angeklopft und gesagt: „Bitte, Mutti, ruf doch mal den Faymann an, den lügnerischen Hund, und sag ihm, er soll uns nur 50 Illegale pro Stunde an den Hals binden.“

Die eiskalte US-Kanzlerin hat Seehofer durch ihren Propagandasprecher Sabber (oder so ähnlich) öffentlich abgewatscht, indem dieser Sabberer höhnisch in die Mikrofone lachte: „Frau Merkel ist jeden Tag mit Faymann in Kontakt. Die regeln alles. Frau Merkel benötigt keine Ansage, dass sie mit den Österreichern reden soll.“

Das bedeutet ins Deutsche übersetzt:
Das Einschleusen von polizeilich bekannten Asyl-Vergewaltigern ist von Merkel genehmigt und gutgeheissen.
„Wir schaffen das“

Die Österreicher lachen sich doch schlapp über die dummen Deutschen Piefkes. Hauptsache, die Piefkes haben die Illegalen am Hals und nicht Österreich.

tacheles // 30. Oktober 2015 um 17:43 //
SEEHOFER hat nun noch zwei einzige Chancen!
Entweder als Maulheld unterzugehen!
Oder der Diktatorin ein politisches Ende zu bereiten.
Wenn er es schon nicht aus Liebe zum Vaterland/Bayer tun will, dann wenigsten um seine eigen Karriere zu retten!

Uwe E. Mertens // 30. Oktober 2015 um 09:52 // Antworten
Manner, sei mal redelich, gibt dem Höcke mal Gehör und hilf der „Jugend“,
alter Unkenopa?https://www.youtube.com/watch?v=21mnsQpLkG8

Schleimerle // 30. Oktober 2015 um 10:02 // Antworten
Immer um und an der Oberfläche bleiben. Schön diskutieren, bis Merkel ihr Ziel erreicht hat. Das sollten wir mal lassen. Die Personendiskussionen sind völlig sinnlos.

https://live.mozillamessaging.com/thunderbird/start?locale=de&version=38.3.0&os=WINNT&buildid=20150928051427

Was können wir tun, um AFD und PEGIDA und den vielen Kritikern, den Rücken zu stärken? Was können wir tun, um die willentlichen Nichtdenker unter den Akademikern wach zu rütteln und denen Handlungsmöglichkeiten aufzuzeigen, die welche suchen.

Hier nur meine Meinung:

So wenig wie nur irgend möglich kaufen! Das ist für mich ganz wichtig. Überflüssige Verträge kündigen, mit der Begründung, das man hier kommende Gewalt und Unruhen vermutet, insbesondere aber, das ISIS- Kämpfer nach Deutschland und Europa eigedrungen sind, die sich sogar in Deutschland, obwohl sie an Tatorten, wie Syrien, bekannte ISIS- Schlächter sind, in Bahnhöfen mit Kriegerszenen posiert haben. Anfrage an Versicherungen. Mit der Bitte um Bestätigung, das Schaden auch durch Terroristen, wie ISIS, IS und alle anderen Namen, beglichen wird.
Sind Anschläge, ob mit Schwert oder durch Sprengstoff und anderen Waffen, im Schadenfall durch die Versicherung gedeckt? Gleiches gilt für die Krankenkassen, wegen Verletzungen oder Tod durch Zustrom an Wirtschaftsflüchtlingen. Für die Hausratversicherung, wegen Diebstahl, Einbruch und so weiter. Anfrage an die Bahn AG., ob die Züge, die für den Transport der Wirtschaftsflüchtlinge genutzt wurden einer Grundreinigung unterzogen wurden und woraus diese bestand? Ist hier jemand, von der Feuerwehr oder dem Roten Kreuz und kann Auskunft geben? Soweit mir bekannt müssen Rettungswagen unter gewissen Umständen desinfiziert werden, wann ist dies der Fall? Taxis dürfen, soweit ich richtig informiert bin, Personen mit bestimmten ansteckenden Krankheiten nicht befördern. Wurden und werden die befördernden die Busse gereinigt und desinfiziert? Für mich sind das wichtige Fragen, da ich solange nicht mit der Bahn fahre, wie ich im ungewissen gelassen werde. Das ist reiner Eigenschutz, da die Krankenkassen so gut wie nichts mehr zahlen, und die Apotheken, mal hinschauen, ganze Regale mit Kopflausmitteln stehen haben. Scheint gute Kohle zu bringen. Natürlich schreibt man das im korrekten Stil und man macht sich vorher Gedanken, was man wie betont.

dpress.com/2015/10/13/donald-trump-angela-merkel-ist-geisteskrank-es-wird-in-deutschland-buergerkrieg-geben/

Was wichtiger ist, als über Herrn Höcke zu schreiben, der ja regelrecht aufblüht, meine Gratulation, und haltet zusammen, lasst euch nicht gegeneinander ausspielen, ist die Unterstützer des Putsches gegen Deutschland bloßzustellen und nichts mehr bei diesen zu kaufen.

Das ist der Springer Verlag, Bertelsmann, BMW, Daimlaer Benz, Schremp äüßerte sich ja mit wohlgefallen über diese „Zuwanderung“. Bitte, warum geht er nicht nach Katar oder Saudi Arabien? Wer weiß mehr, wer sind die Parteispender, dieser Mitläufer? Das müssen wir herauskristalisieren, gibt es eine Liste oder eine Seite des Bundestages über diese? Dann anschreiben, das man dort nichts mehr kauft und dieses auch nicht mehr macht. Sehr wichtig sind auch die deutschen Globalisierer unter den Stiftungen. Beinahe jedes Unternehmen hat solch eine Stiftung, in der verklausuliert immer wieder die Benachteiligung der Zuwanderung behauptet wird und man dieses mit Kursen und Förderungen abstellen will. Wäre schön, wenn die sich auch so um die Deutschen kümmern würden. Druck machen, über die Kaufkraft, wenn Unternehmen derart hohe Preise für ihre immer schlechter werdenden Produkte nehmen, und Parteien unterstützen, damit diese deren Unternehmnsziele verfolgen, dann bezahlen wir das mit unserem Geld. Weitere Ideen. Melde mich später wieder.

Schleimerle // 30. Oktober 2015 um 11:54 // Antworten
Hier kann jeder sehen wer, welcher Partei was spendet! Das sind die Unternehmen, die uns dorthin gebracht haben, wo wir heute sind.

http://www.taz.de/!5118528/

http://labs.vis4.net/parteispenden/

http://www.taz.de/1/politik/parteispenden-watch

fufu // 30. Oktober 2015 um 13:48 // Antworten
Alles andere ist nur blabla.

tacheles // 30. Oktober 2015 um 17:49 // Antworten
Ganz wichtig:
An den zuständigen Abgeordneten schreiben und unmißverständlich klar machen das man seine Partei nicht mehr wählen wird wenn er nicht schleunigst nach „Oben“ interveniert!
Im Übrigen bin ich der Meinung das Frauen als Staatsoberhaupt und Kriegsministerin nicht willens und/oder in der Lage sind ihr Vaterland gegen Horden aggressiver testosterongesteuerter Jungburschen zu verteidigen!
Wenn 90 % der „Schutzsuchenden“ junge liebesbedürftige Mädel wären, die Grenzschließung wäre schon lange erfolgt.
Wer lädt sich auch schon gerne Konkurrenz auf?

Schleimerle // 30. Oktober 2015 um 10:06 // Antworten
http://www.epochtimes.de/politik/welt/aerztin-ueber-katastrophale-zustaende-so-stuerzen-migranten-deutsche-kliniken-ins-chaos-a1275945.html

hubi stendahl // 30. Oktober 2015 um 10:07 // Antworten
„Die Welt“ titelte einmal in einem Panorama “ Wirrer Höcke zeigt Deutschland-Fahne bei Jauch“. Diese Headline zeigt das ganze Dilemma unserer Republik und gleichzeitig die Doppelmoral, wie nahezu die gesamte Öffentlichkeit Wahrheiten umgeht.

Wo kommen wir hin, wenn er als thüringischer Landesvorsitzende keine Halbmond-Fahne in trunkener Willkommensfreude schwenken will und stattdessen mit dem Vereinssymbol der Fußballmannschaft von 2006 auftaucht und dieses provokativ auf die Sessellehne legt. Betretenes Schweigen war die Antwort. Wusste man doch nicht, ob er nun über Events und Abfeiern von Partys oder über das angesagte Thema sprechen wollte.

Man stelle sich einfach mal vor, Höcke hätte für Thüringen auch noch die kürzlich gefundene Scheibe von Nebra, die 1200 Jahre alt ist erwähnt, hätte die Luthersche Bibelübersetzung auf der Wartburg und die Klassiker der deutschen Aufklärung angesprochen. Das Studio wäre explodiert.

So ist er bei seinen Reden eher zurückhaltend und beschränkt sich auf einfache Parolen, die allerdings wahrer nicht sein könnten. Das macht Angst. Auch denen, die die Zugehörigkeit zu einer Partei zunächst weniger als Vertretung eines politischen Weltbilds verstehen, denn als Job, bei dem nach 6-8 Jahren als Gewählter im Parlament ausgesorgt hat. Und da kommt der mit der Wahrheit. Der hat dem Schuss nicht gehört.

Petry und alle anderen sind in einer solchen Parteienideologie sozialisiert worden. Sie glauben das taktieren mit Halbwahrheiten, möglichst pseudointellektuelles Gequatsche, garniert mit Leerformeln, hilfreicher sei. Schließlich haben auch die erklärten Mitstreiter um die begehrten Pensionsposten und Sprungbretter in lukrative Jobs, seit 60 Jahren gezeigt, dass TTT ( tarnen, täuschen, tricksen ) funktioniert.

Allerdings könnte in dieser historisch besonders prekären Situation der Schuss für die AFD Führung, die bisher nichts zustande brachte, nach hinten losgehen. Einzig Höcke erscheint im medialen Bild und ist derzeit in der Lage, die 20 % nicht Gehirngewaschenen in der BRD zu aktivieren. Ob Petry und Neuthen es schaffen ist derzeit eher unwahrscheinlich. Sie wirken wie Anhängsel einer überkommenen Parteiendiktatur in der die Jobs allesamt vergeben sind.

Harald Münzhardt // 30. Oktober 2015 um 12:44 // Antworten
@hubi stendahl // 30. Oktober 2015 um 10:07 //

„Ob Petry und Meuthen es schaffen ist derzeit eher unwahrscheinlich“

Es sind zwei Faktoren, die zusammen gehören:
-Mobilisieren über mitreißende Auftritte und
-Interessieren mit einem überzeugenden Programm

Erst mit einem Programm für die nächsten 50 Jahre zeigt sich,
was wirklich von der AfD zu erwarten ist.

Der Erfolg der AfD kann nur Mittel zum Zweck sein:
Dem Deutschen Volk zu dienen.

Und dieses Ziel vertritt Herr Höcke.
Ob das angekündigte Programm dafür steht, wird sich zeigen.

Uwe E. Mertens // 30. Oktober 2015 um 13:46 // Antworten
Münzi,
Mananagement und Inhaltlichkeit sind zwei verschiedenen Dinge.
…. ich kenne dies aus der persönlichen Erfahrung… da ober
auf dem Podest zu stehen, bzw. auf Augenhöhe zu gehen ist ein
Ding.
Wenn das Herz und der Verstand sich einig sind klappt dies auch…..
Nur ohne eine Beschreitschaft Basis und deren fähige Gestaltung durch Vorgaben praxisfähiger Inhaltlichkeit sind die besten „Erneuerer“ auf Dauer erledigt.
Also ran, Münzi… kollektive Weisheit gibt es in platter Form
teigartig bei Geolitico…. ein bischen Hefe allias Münzi, Pro
Europa, Stahlfront und , ja ach KBM….
Mit einen Schuß Schnellwachstumsstop der kritischen Hirne…. von FUFO bis Prediktor und eine gute Backmischung könnte entstehen.
…. der Kampf gegen die Intriegen kommt noch und die anderen
Sauerein, siehe KBM kommen auch noch.
Die Beste Verteidigung soll der Angriff bei gleichzeitiger Demoralisierung des Gegenübers sein…..
Ich denke tatsächlich, wenn ehrlche Herzblut und kluger Verstand
den verarschen und betrogenen Mittläufern in den Altpartein
einen möglichen Weg zeigt,
sich dort und selbst in den Geheimdiensten Veränderungen entstehen werden, die eine echte Altrnative unterstützen und sichern helfen… was auch deren Pflicht-Aufgabenstellung entspricht ( GGA20)
Das Problem wird dann tatsächlich sein, .. in D. beginnent,
wie dann weltweit der universelle Betrug durch das derzeitige Regelwerk des westlichen Geldsystems gestoppt und dann sinnvoll
verändert wird.
… gekoppelt mit humanen Richtlinien zu zukünftigen Verhalten
aller Weltzweibeiner… Schuldenschnitt… vollständige Neuausrichtung mit anderen demokrtischen tranzparenten Regelwerken — aber kein „TIPP“.
Gruß

tacheles // 30. Oktober 2015 um 18:01 // Antworten
50 Jahre im voraus planen?
Wir haben noch maximal 3 Monate bis zum EXITUS!
Das Ganze erklärt sich aus den 5 Grundpfeilern der SSharia!
1. Frauenhandel mit den Töchtern als Handelsware!
2. Vielweiberei!
3. Frauenraub um den akuten Frauenmangel welcher logischerweise aus der
Vielweiberei resultiert auszugleichen.
4. Wegen des vielweiberisch bedingten Frauenmangels dauernden
Revierkämpfe innerhalb des Landes und Raubzüge nach Frauen, Sklaven und
Beute in fremde Länder bringen konstanten Unfrieden!
5. Ein Mann der 4 Weiber andauernd „versorgen“ muss hat wenig Zeit zu
arbeiten und kulturell „Großtaten“ zu initiieren!
Aus diesen Gründen kriegen iS-Lam Staaten (Ausnahme Ölländer) nichts auf die Reihe und es ziehen wie z.Z. fast ausschließlich junge kampfkräftige Männer ins HARTZ 4 PARADIES!

Schleimerle // 30. Oktober 2015 um 10:14 // Antworten
https://www.youtube.com/watch?v=_a5o_qB4wus und https://www.youtube.com/watch?v=rUV1Xpby9eI

Pro_Europa // 30. Oktober 2015 um 14:12 // Antworten
Schleimerle,
ich klicke nicht auf links, wenn keine Erklärung dabeisteht.
Wollen Sie sich die Arbeit nicht machen, oder woran liegt es ?

Grinario // 30. Oktober 2015 um 10:24 // Antworten
„Seit er bei Jauch mit der Deutschlandfahne auftrat, wird er mit dem Tod bedroht. Unbekannte schickten ihm Mails und posteten Meldungen auf seiner Facebookseite, die vom Staatsschutz als ernst zu nehmend eingestuft werden. Seither kann er nur noch unter Polizeischutz und mit schusssicherer Weste auftreten.“

Egal, wie man zu den Aussagen von Höcke steht, ist das eine besorgniserregende Entwicklung. Soweit sind wir also schon wieder. Und statt einer klaren Stellungnahme gegen solch eine weitere Barbarisierung der politischen Diskussion in unserer Republik wird vonseiten der im Bundestag vertretenen Parteien weggesehen und geschwiegen. Ja, es kommen immer interessantere Zeiten auf uns zu.

Minnie’s Drohne // 30. Oktober 2015 um 12:08 // Antworten
Ich gehe noch einen Schritt weiter:
Je länger und weiter das Pendel ungehindert nach links abdriftet, desto weiter wird es irgendwann wieder nach rechts ausschlagen.
Und es sind genau diese „kommenden interessantere Zeiten“ und keineswegs ein heutiger Herr Höcke, wovor ich Angast habe.
Wer heute eine AfD und einen Herrn Höcke nicht als längst überfälliges Korrektiv und Opposition zu einer einseitigen, mitunter auch verfehlten Politik akteptiert und glaubt, sich hier als linksaußen „Gerechtigkeits-Brutalo“ aufspielen zu müssen, der ist es selbst, der die politische Landschaft unnötig (!) radikalisiert.
Das wird sich eines nicht allzu fgernen Tages, wenn das Pendel die Richtung ändert, bitter rächen.

Pro_Europa // 30. Oktober 2015 um 12:09 // Antworten
@Grinario,
es ist noch schlimmer als Sie schreiben.
Denn die Systemparteien schweigen nicht und sehen nicht weg, sondern sie verhöhnen die Opfer und senden das Signal an ihre rotlackierten Schläger, mit der Gewalt gegen Pegida und die AfD weiterzumachen.

Der stellvertretende Bundesvorsitzende der SPD, Ralf Stegner, spricht nach Gewaltattacken auf AfD-Politikern und Pegida-Mitstreitern diesen ab, überhaupt Opfer von Gewalt werden zu können. Diese hätten es gerade nötig „hier die Opferrolle zu markieren“. Mit anderen Worten: Nur Linke können Opfer von Gewalt sein.
http://www.metropolico.org/2015/10/26/ralf-stegner-relativiert-gewalt/

Die SPD, die CDU, die Grünen sowieso und die Mauermörder-Partei DIE LINKE freuen sich gewaltig über die Gewalt und die Morddrohungen gegenüber Pegida und gegen die AfD.

Die Systemparteien sind die Brandstifter.

Was schreibt dieser Hetzer Ralf Stegner auf Twitter ?

Dennoch: Wer soviel Hass und Unfrieden verbreitet wie die PEGIDIOTEN, AFDisten & Co hat es gerade nötig, hier Opferrolle zu markieren
Es ist für jeden offensichtlich, dass weder Pegida, noch die AfD Hass und Unfrieden verbreiten.

Steger und Co. sind die Hetzer, die Hass und Unfrieden verbreiten.
Ich hoffe, dass die AfD Strafanzeige wegen Volksverhetzung gegen Stegner stellt.
Ebenso gegen Justizminister Maas und Sigmar Gabriel.

Zitrone // 30. Oktober 2015 um 13:00 // Antworten
@Pro Europa

Es ist wieder soweit, der Bockwart hat seinen großen Auftritt! In Hamburg
verschicken Bezirksämter, Zustellungsurkunden an die Eigentümer von
leerstehenden Wohnungen. Diese werden natürlich für Bildhauer oder
anderweitig Kulturschaffende, des neu zu kreierenden Menschenschlags
gebraucht.

Mit einem Bußgeld bis zu 50.000 Euronen, droht das Amt, welches gar keines ist.

http://uncut-news.ch/deutschland/unglaublich/

Pro_Europa // 30. Oktober 2015 um 14:13 // Antworten
1933 war die Machtergreifung der Braunen.
2015 sehen wir die Machtergreifung der Roten.

Das endet im Bürgerkrieg und genau das wollen Merkel und ihre Hintermänner, denen sie bedingungslos gehorcht.

tacheles // 30. Oktober 2015 um 18:16 // Antworten
Seien Sie froh das ALLE anderen Länder (Ausnahme SCHWEDEN) so goßzügig uns die Millionen Ärzte und Dipl. Ings. überrlassen.
Vor allem SAUDI BARBARIEN verzichtet großmütig.
Dazu muss man wissen das in der vieltausendjährigen Sklavenjagdgeschichte der arabischen Welt in Schwarzafrika JEDER männliche Sklave der ins Land geholt wurde vorher zum EUNUCHEN gemacht wurde!
Warum wohl?

tacheles // 30. Oktober 2015 um 18:04 // Antworten
Beleidigung der Fahne = Beleidigung des TÜRKENTUMS = 5 Jahre Kerker!

PP // 30. Oktober 2015 um 10:24 // Antworten
Lachmanns Analyse passt. Die AfD kann Höcke ertragen und von ihm profitieren, wenn Höcke sich zurücknimmt. Dazu muss er in der Lage sein, seine Parteikollegen zu verstehen und zu respektieren. Sein bisheriges Auftreten war etwas zu überzogen und auch disziplinlos. Deshalb hatte Petry mit ihrem Rüffel absolut recht.
Höckes langfristige Wirkung wird Petrys sicherlich übertreffen, denn Programmatik und Argumentation sind nicht ihre Stärke. Die AfD wird auch einsehen müssen, dass sie nicht nur Verstand sondern eben doch eine Ideologie braucht. Ich bin sicher, dass Deutschland bald in eine ernste Identitätskrise schlittern wird. Besser, Deutschland ist schon lange in einer Identitätskrise, fängt aber erst langsam an, das zu verstehen. Ich hoffe nur, Höcke überzieht nicht und Petry und Co. sind nicht zu feige.

Karl Bernhard Möllmann // 30. Oktober 2015 um 10:38 // Antworten
. . .
Günter Lachmann fragt:
.
„Wie viel Höcke ist in einem Land wie Deutschland möglich?“
.
Well, well,
charismatische Führungs-Persönlichkeiten werden in Deutschland „verselbstmordet“ – so wie Petra Kelly & Gerd Bastian, Dr. Uwe Barschel & Dr. Jürgen Möllemann.
.
WER allerdings etwas genauer hinter die Kulissen schaut – der erkennt die professionellen „Sterbe-Helfer“ von MOSSAD, CIA & BND !
.
Mal reinschnuppern in die Vita eines bekennenden EX-Mossad-Agenten:
.
„Victor Ostrovsky ist Sohn einer Israelin und eines Kanadiers jüdischer Abstammung. Er verbrachte seine Jugend in Israel und wurde mit 18 jüngster Offizier der israelischen Streitkräfte. Zunächst im Marinegeheimdienst der israelischen Marine tätig, wurde er Anfang der 1980er Jahre vom Mossad rekrutiert.

Er war vier Jahre für diesen Dienst tätig, zuletzt als Katsa, Auslandsagenteneinsatzführer. Anfang 1986 ließ der Mossad die Landung eines libyschen Gulfstream-II-Flugzeuges in dem Verdacht, führende Terroristen seien an Bord, erzwingen. Die Operation schlug fehl, da der Mossad vor Ort am libyschen Flughafen getäuscht wurde. Jedoch wurde Ostrovsky für das Scheitern der Operation verantwortlich gemacht, da er als Zwischenstation für die Weitergabe einer Nachricht eingesetzt gewesen war. Ostrovsky wurde zum einen wegen dieser Operation zum Ausscheiden bewogen, zum anderen spielte seine Desillusionierung eine wichtige Rolle. Er entfloh der Einberufung in die israelische Armee; mit Zwischenstopps in London und den Vereinigten Staaten verschlug es ihn zurück nach Kanada.

Zusammen mit Claire Hoy (* 1940), einem der bekanntesten Journalisten Kanadas, schrieb er ein Buch über seine Dienstzeit beim Mossad, By Way of Deception (deutscher Titel: Der Mossad).[1] Hoy selbst ist der Autor einiger Aufsehen erregender Bücher, darunter 1987 Friends in High Places, ein Enthüllungsbuch über die politischen Skandale und Affären in der Regierungszeit des kanadischen Premierministers Brian Mulroney.

Im Herbst 1990 versuchte die israelische Regierung die Veröffentlichung von Ostrovskys Buch By Way of Deception in den Vereinigten Staaten per einstweiliger Verfügung untersagen zu lassen.[2] Damit versuchte erstmals ein souveräner Staat, das Erscheinen eines Buches in den Vereinigten Staaten juristisch zu verhindern. Der Antrag wurde jedoch von einem US-amerikanischen Gericht in letzter Instanz abgewiesen.[3]

Daraufhin wurde Ostrovsky ungefähr zwei Jahre lang von den nordamerikanischen Medien und Verlegern boykottiert.[4]

Thema der Bücher Ostrovskys sind Berichte über Mossad-Aktionen wie beispielsweise die Operation Sphinx, die Zerstörung des Atomversuchsreaktors Osirak im Süd-Irak im Juni 1981 durch israelische Kampfflugzeuge.

In seinem zweiten Buch, Geheimakte Mossad (Originaltitel: The Other Side of Deception),[5] spricht Ostrovsky von Einbrüchen bei amerikanischen Flugzeugherstellern, einer Diffamierungskampagne unter anderem gegen den ehemaligen Wehrmachtsoffizier und damaligen UN-Generalsekretär Kurt Waldheim und insbesondere von einer Verwicklung des Mossad in die Barschel-Affäre. Seine Angaben zu Letzterer wurden von dem Zürcher Toxikologen Hans Brandenberger mit den chemischen Daten abgeglichen, die dieser nach der Autopsie von Uwe Barschels Leichnam in seinem 1994 erstellten Gutachten[6][7] festgestellt hat und von Brandenberger in einem Aufsatz der Welt am Sonntag (vom 21. November 2010)[8] als zutreffend erklärt …“
(Ende ZITAT Wikipedia)
.
Siegfried Buback, Jürgen Ponto, Hanns-Martin Schleyer, Detlev Rohwedder, Alfred Herrhausen, Christian Wulff, Gerhard Schröder, und jetzt Franz Beckenbauer wurden von den GLEICHEN GEHEIMEN Kräften per MORD oder Ruf-MORD ausgeschaltet.
.
Mein FAZIT:
.
In der Bananen-Republik TÄUSCH-LAND braucht der mitreißende BJÖRN HÖCKE MEHR ALS NUR EINEN GUTEN SCHUTZ-ENGEL !
.
Hass-Prediger wie ANTI-Justiz-Minister Heiko Maas-los, und unsere US-RAEL-„Freunde“ werden es mal wieder „richten“ müssen – FALLS SICH TROTZ ALLER STAATLICHEN HASS-PREDIGER GEGEN RECHT & GEGEN RECHTS – das deutsche Volk in demokratischer Entscheidung eine FREIE Meinung bildet, die den PSYCHOPATHEN aus der kriminellen Globalisten-Sekte nicht schmeckt . . .

Schleimerle // 30. Oktober 2015 um 11:09 // Antworten
Oben das Viedeo von Zitrone, bestätigt Ihre Aussagen voll und ganz. Damit unsere Politruks, die genau das Wissen, was Sie schreiben, weiter auf dem Meer als Ölfläche schwimmen können, haben sie sich dem vorauseilenden Gehorsam verschrieben und sind keine Politiker mehr. Sie sind Agitatoren. Politruks.

Politruk – Politoffizier (auch Politkommissar oder Politruk) ist eine militärische Dienstellung mit einem politischen Auftrag. Ihm obliegt es im Sinne der marxistisch-lenistischen Parteidoktrin die politische Erziehung der Soldaten zu gewährleisten. Dabei stellt er sicher, dass die Offiziere und Soldaten stets als „Sozialistische Persönlichkeit“ agieren und eine „klaren Klassenstandpunkt“ vertreten.

Neben dem regelmäßigen und obligatorischen Politunterricht der Soldaten, sorgen Politoffiziere in turnusmäßigen Leitungssitzungen dafür, dass auch im Offizierskorps sozialistischer Armeen, die Parteilinie vergegenwärtigt und entsprechend auch umgesetzt wird.
Aus: http://de.academic.ru/dic.nsf/dewiki/1119534

Nur ist es hier umgekehrt. Hier sorgen die Politiker dafür, das Polizei und Soldaten, sowie Parteivolk und Volk, die von oben kommenden Anweisungen befolgen und bekommen ihre Dauergehirnwäsche verpasst.

tacheles // 30. Oktober 2015 um 18:18 // Antworten
Nochmal:
Versuchen Sie mal eine Herde ausgehungerter Säue und Eber vom gefüllten Futtertrog zu verjagen!
Viel Spaß dabei!

Marcus Junge // 30. Oktober 2015 um 10:40 // Antworten
Der gesamte Dachschaden der Alt-BRD’ler findet sich in dem Absatz:
„„Wenn Höcke das Gesicht der Partei wird, sind wir nicht mehr dabei“, werden die westdeutschen Mitglieder des AfD-Vorstandes zitiert. Ihre Vorstellung von der Partei ist eine andere. Nationalkonservativ soll sie sein, christlichen Traditionen und Werten ebenso verpflichtet wie dem Bewusstsein für die Brüche deutscher Geschichte. Diese politisch-moralische Verwurzelung vermissen sie bei Höcke. Sie erschreckt, wie er seine Worte wählt, sie befremdet seine Gestik, mit der er die Massen politisch-emotional auflädt, und sie irritiert seine ideologische Klarheit, die tief im Gedankengut der Konservativen Revolution wurzelt.“

Wie immer und immer wieder geschrieben, vor dem Sturz von Lucke, Petry ist nur eine weitere BRD-Kanaille und „Ich unterscheide mich in nichts von Bernd Lucke“ / „Ich bin nicht konservativ“-Petry macht halt genau das, was sie über sich selber einst sagt, was keine 12 Monate her ist.

Die Alt-BRD ist ein Sauhaufen von Anti-Deutschen durch und durch und daher verloren, wenn Figuren des Schlages einer Petry / Meuthen die „nationalen“ Hoffnungsträger sind.

tacheles // 30. Oktober 2015 um 18:07 // Antworten
Sind da schon wieder U-Boote & 5. Kolonnen in der AfD unterwegs?

Uwe E. Mertens // 30. Oktober 2015 um 10:43 // Antworten
Mein FAZIT:
.
In der Bananen-Republik TÄUSCH-LAND braucht der mitreißende BJÖRN HÖCKE MEHR ALS NUR EINEN GUTEN SCHUTZ-ENGEL ! Zitat KBM

Ja, völlig richtig und diese Aufgabe – des Schutzes von Björn Höcke und „Ähnlichen“ kommt den Geheimdiensten und Altparteien zu.
…. nachdem diese erkennen konnten, wie sie selbst Jahre lang belogen und betrogen wurden….und sich mißbrauchen lassen haben.

Karl Bernhard Möllmann // 30. Oktober 2015 um 15:49 // Antworten
. . .
ZITAT @ Uwe E. Mertens:
„…diese Aufgabe – des Schutzes von Björn Höcke und „Ähnlichen“ kommt den Geheimdiensten und Altparteien zu.“
.
Auch die gefürchtete GeStaPo hat NUR die Interessen der damaligen MACHT vertreten – NIEMALS aber die Interessen der Bürger!
.
Und der BND ist zwar gegen den MOSSAD nur eine unprofessionelle, weil unmotivierte Gurken-Truppe – weil die ungeliebten GEHEIM-Befehle aus US-RAEL kommen – aber DEUTSCHLAND zu schützen, DAS erledigen Helene Fischer, Heino & unsere Fußballer bisher tausend Mal besser als unsere Altparteien oder gar der gekaufte „BND“.
.
Falls Sie den echten Schutz von Björn Höcke bezahlen können – würde ich eher die chinesische, die albanische, die türkische oder die russische MAFIA engagieren – aber ganz sicher KEINE gekauften deutschen HOCH-VERRÄTER !
.
Die „normalen“ Kriminellen – die wissen zumindestens, WER hinter der ellenlangen MORD-SERIE an unseren besten Leuten steckt – aber Sie vertrauen, trotzig wie ein Kind, den FALSCHEN !
.
Ich fände es ja auch an der Zeit, daß unser STAATS-SCHUTZ endlich unseren STAAT schützt – aber dazu müssen Sie als erstes den STAATS-SCHUTZ wieder vom Kopf auf die Füße stellen.
.
Bis Sie den komplett unterwanderten Saftladen aber auf EHRLICH gepolt haben – gibt es DEUTSCHLAND nicht mehr !

Uwe E. Mertens // 30. Oktober 2015 um 17:11 // Antworten
Jetzt schäme ich mich aber.
Ihr Klartext, sehr geehrter Herr Möllmann ihr Kommentartext reißt tiefe Wunden.
Es kann doch nicht sein, das die israelischen und deutschen Geheimdienste und deren angestellte Bürger ihrem eigenen Volk den Saft des Lebens entziehen.
Nur um damit ein paar Auserwählten, aus dem Bereich VSA etc.das Paradies auf Erden zu sichern?
Nein, die Ehre der Völker steht an erste Stelle und die Liebe zu seinem Volk wird keine gekauften Seelen mehr zu lassen, die ihrem eigenem Volk schaden …. Söldner sind Scheiße!
Insider wissen, das der friedliche Weg der Ossis mit den Füssen nach dem Westen, auch von der Staatssicherheit (DDR-Geheimdienst) und den bewaffneten Kräften und den Reformern in den damaligen DDR-Partein gesichert wurde.
In Klartext… auch das Volk der DDR ist im Prinzip als Verteidigungswaffe eingesetzt worden….…oder?
Der 2. Teil meiner Gedanken folgt später.

Uwe E. Mertens // 30. Oktober 2015 um 18:35 // Antworten
Unter den Offizieren aller gilt ein Ehrenkodex!
Der ist jetzt laufend verletzt worden, durch Ideoten.
Es reicht:
Befehlsverweigeung! ist ….klare Ansage—
Schlußmit der Verarschung… ab sofort!
Hier des Beweis… es geht los:
https://oconomicus.wordpress.com/2015/10/29/chef-des-einsatzfuehrungskommandos-der-deutschen-bundeswehr-verweigert-befehle-des-verteidigungsministeriums/

Uwe E. Mertens // 30. Oktober 2015 um 18:42 // Antworten
Nichts mehr mit schämen!
Ein amerkanischer Generalmajor und Ex.- Geheimdienstchef steht auf der Seite der amerikanischen Bürgerrechtler… eindeutige Ansage!
Dr. Rima E. Laibow – Major General Albert N. Stubblebine – Codex Alimentarius

Uwe E. Mertens // 30. Oktober 2015 um 18:49 // Antworten
Jetzt ein deutscher Generalmajor Gerd Schultze-Rhonhof a.D. , mit klaren Ansagen

„Wozu noch tapfer sein?“

„- Der Krieg der viele Väter hatte“

Uwe E. Mertens // 30. Oktober 2015 um 18:55 // Antworten
Israelische Soldaten des geheimdienstes verweigern Einsatz

Brief an Ministerpräsident Netanjahu und die israelische Armeeführung Mitglieder einer Sonderheit des militärischen Geheimdienstes kündigen an, Einsätze zu verweigern.

http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/naher-osten/brief-an-netanjahu-israelische-soldaten-verweigern-einsatz-gegen-palaestinenser-13149799.html

Uwe E. Mertens // 30. Oktober 2015 um 19:00 // Antworten
Ehemalige US Soldaten und Offiziere werfen ihre Orden weg!!!!!!!– Seht Euch das an!
Das sind klare Ansagen!!!!!!! Frieden!!!!!
Beim Nato Gipfeltreffen öffentlich in Chicago

Uwe E. Mertens // 30. Oktober 2015 um 19:05 // Antworten
Historische Blamage: Meuterei der US-Militärs zwang Obama zum Rückzug

„US-Präsident Barack Obama musste den geplanten Militärschlag gegen Syrien offenbar wegen einer gewaltigen Meuterei in der US-Militärführung abblasen. Die Soldaten konnten keine Strategie des Präsidenten erkennen – und äußerten massive Bedenken gegen die Aktion. Noch nie haben die Soldaten in Amerika einem Präsidenten derart offen die Gefolgschaft verweigert….“

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/09/01/historische-blamage-meuterei-der-us-militaers-zwang-obama-zum-rueckzug/

tacheles // 30. Oktober 2015 um 18:11 // Antworten
Die wahre Macht hat die zielstrebig herangezüchtigte Schlägerbande namens SAntifa!
Diese genießt höchsten Schutz.
PS.
Man hört Garnichts mehr von der unter seltsamen Umständen verletzten Kölner Politikerin?
Und dem so sehr gesprächigen dubiosen Täter?
Hat sich die Sache für die „Presse“ mit der Wahl der „Angegriffenen“ erledigt?
Cui bono?

tacheles // 30. Oktober 2015 um 18:27 // Antworten
Wer hat denn Interesse daran den iS-Lam in DEUTSCHLAND, EUROPA und dem Rest der Welt hineinzuzwingen?
Die SAUDI-BARBERIENS?
Übrigens muß ASSAD, und mußten GADDAFFI und MUBARAK vernichtet werden weil sie DIe Todsünde schlechthin gegangen haben!
Sie haben Frauen RECHTE eingeräumt.
Und damit die 5000 Jahre alte SShariaordnung in Gefahr gebracht.
Ausserdem wurden auch noch Christen und andere „Ungläubige“ dort geduldet!
Das geht garnicht!
Und deshalb zahlen SAUDI-BARBARIEN & Friends jedem frommen SUNNITEN die Überfahrt nach HARTZ 4- DEUTSCHLAND und will 200 zusätzliche Salatfaschisten – Hasstempel spendieren!
Und deshalb will MAO TSE BAMA (der Adlat von OSAMA bin bei den Haien) SYRIEN „Befriedigen“!
Noch Fragen?

Demokratiedefizit // 30. Oktober 2015 um 11:07 // Antworten
Als ich finde die Überschrift äußerst unpassend, wenn gefragt wird: „darf es einen wie Höcke geben“. Ja, warum denn nicht? Ist das schon wieder das Stichwort für „zum Abschuß freigegeben“?
Und noch viel unpassender finde ich die von Lucke übernommene „Distanzeritis“ des AfD-Vorstandes. Nur weiter so, ihr kriegt die
„Alternative“ schon noch klein. Lauter mißgünstige Fischer und nur ein junger, wirklich kampfbereiter Hecht. PETRY HEIL!

Zitrone // 30. Oktober 2015 um 11:54 // Antworten
Von dieser Rede muß man sich nicht distanzieren, der Mann hat Mut!
Aus diesem Grund wird er wahrscheinlich bedroht. Er ist den Deutschland-
Hassern zu patriotisch. Dieser AfD Vorstand stellt sich selbst bloß: Lucke 2.0.

Schleimerle // 30. Oktober 2015 um 11:42 // Antworten
Der sogenannte Wirtschaftsrat der CDU fordert harte Einschnitte.
http://www.heise.de/tp/artikel/32/32751/1.html

Wirtschaftsrat der CDU fordert harte Einschnitte
Silvio Duwe 03.06.2010
Sparen bei Gesundheit, Familien und Hartz IV – Unternehmen und Reiche sollen ungeschoren bleiben

Ein Hauch von römischer Dekadenz lag bei der Jahres-Pressekonferenz des Wirtschaftsrates in der Luft. Bei Schinken, Kaffee und Saft erklärte dessen Vorsitzender, Prof. Dr. Kurt Lauk, worauf es in den nächsten fünf bis acht Jahren ankommt: auf hartes Sparen. Wer einen Blick auf die Konsolidierungsvorschläge des Wirtschaftsrates wirft, in dessen Präsidium unter anderem Vertreter von Deutscher Bank, RWE, und Metro sitzen, sieht dort eine Sparliste gewaltigen Umfangs – 40 Milliarden in der Sozialpolitik, 10 Milliarden bei den Familien, ganze 101 Milliarden im Bereich Steuern und Haushaltspolitik stehen zur Debatte. Immerhin, auch Lauk gesteht zu, dass davon nicht alles umgesetzt werden muss.

Am Wochenende trifft sich das Bundeskabinett auf Schloss Meseberg, um ein Sparpaket zu schnüren. Dort sollen Nägel mit Köpfen gemacht werden, so Lauk. Wenn nämlich Europa die Schuldenwirtschaft nicht endlich beende, dann drohe Europa zu scheitern und letztlich gar eine Zerstörung der Stabilitätsgemeinschaft. „Ein zweites Griechenland würde die Europäische Union in die Luft sprengen.“ Lauk wählt starke Worte, um auf die Sparmaßnahmen einzustimmen. So spart man die gesamte Wirtschaft, die Kultur und das Volk zu tode. Da braucht man kein Kopfabschneider der IS mehr. Die „Sparmaßnahmen“ der CDU, sind bereits kopflos. Da die CDU/CSU nicht begreifen will, das sie auf einem völlig falschen Dampfer fährt. Die angebliche Notwendigkeit zu „Sparmaßnahmen“, hat die CDU/CSU selber verursacht! Die CDU/CSU, haben durch ihren irrsinnigen Migrationskurs, bereits jetzt zwischen 10 und 15 Milliarden verheizt. Aber, nicht genug, Einsätze der Bundeswehr im Ausland, wie Afghanistan oder die Stationierung von Raketen in der Türkei, all das kostet Geld. Wann bekommen die den Spiegel vorgehalten?

Auch darauf müssen wir eine Antwort finden, denn so kann es nicht mehr weitergehen, die Politruks haben ihre Anweisung von der Atlantik Brücke erhalten und bereiten die weitere Ausbeutung der Gesellschaft vor. Die AfD., muss jetzt Gesicht zeigen, angesichts der verbrecherischen Pläne gegen das Volk. Das Volk soll ausgehungert werden. Anhebung der Mehrwertsteuer

Lauk lobte die jüngsten Vorschläge der Finanzminister der Länder und schlug zudem eine Abschaffung des ermäßigten Mehrwertsteuersatzes vor. In eine ähnliche Kerbe schlug bereits die von den Arbeitgeberverbänden der Metall- und Elektroindustrie kontrollierte Initiative neue Marktwirtschaft (INSM), die einen einheitlichen Mehrwertsteuersatz von 16 Prozent auf alles fordert (Steuern rauf!). Im Unterschied zu dieser will der Wirtschaftsrat jedoch für Grundnahrungsmittel weiterhin den ermäßigten Satz gelten lassen, jedoch ist von einer Ausnahme für Mieten wie bei der INSM keine Rede.

In der Koalition werden derzeit auch Änderungen bei der Mehrwertsteuer diskutiert. Frank Schäffler, für die FDP im Finanzausschuss und innerhalb seiner Fraktion für Bürokratieabbau zuständig, lobte am 21. April die Mehrwertsteuerpläne der INSM auf einer von dieser organisierten Podiumsdiskussion. Zwar könne man das Konzept nicht in seiner Radikalität umsetzen, eine schrittweise Annäherung sei jedoch möglich. Verlierer einer solchen Reform wären letztlich Menschen aus den unteren Einkommensschichten, die einen großen Teil ihrer Ausgaben für Waren mit ermäßigtem Steuersatz ausgeben müssen – es würde direkt Kaufkraft abgeschöpft und die Wirtschaft belastet.
Angriff auf die Sozialausgaben

Zitrone // 30. Oktober 2015 um 12:19 // Antworten
Brandneue Erkenntnisse der Zecken-Herrschaft: Man debattiert hoheitlich über
die Rente mit 85. Diese arroganten Pinkel, gehen alle mit unglaublichen Pensions-
Ansprüchen in Frührente, eine derartige Anmaßung gegenüber der arbeitenden
Bevölkerung ist unerträglich.

Invasoren wollen nicht vor 11:00 Uhr aufstehen, deshalb soll der dumme Deutsche
länger arbeiten, ich fasse es nicht…

http://www.wiwo.de/politik/deutschland/rente-bdi-chef-grillo-haelt-rente-mit-85-fuer-denkbar/12514090.html

Schleimerle // 30. Oktober 2015 um 13:37 // Antworten
Die Rentenerhöhungslüge. Wird die Rente um diese lächerlichen 2-4% erhöht, entstehen, dem nun „reichen Rentner“, „nach 22 Jahren die höchste Rentenanhebung“ (BLÖD), vielfach höhere Kosten, bei den Sozialabgaben, wie Krankenkasse und Pflegeversicherung. Eine bodenlos unverschämte Umverteilung zu denjenigen, die in den letzten Jahren, die hohen Sozialkosten der Arbeitslosigkeit, der unterbezahlten Jobs und der Zuwanderung zu tragen hatten. Ein kleiner Ausgleich an die K.K. Hinzu kommen ohnehin die völlig überzogenen Preise der Medikamente, die Rentner selbst zu tragen haben, obwohl sie ja vor Jahrzehnten einen verfassungsmäßigen Grundsatzvertrag im Vertrauen mit den Krankenkassen abgeschlossen haben, werden ihre Ansprüche weder bei der Rente noch der KK., anerkannt. Sie sind somit auf einen Betrug hereingefallen. Andere Rentner, zahlen, und das hat der Liebling der Rentner, Wolfgang Schäuble, wer SPD und CDU wählt, ist selber Schuld, hundertprozentig so berechnen lassen, gleich mehr Steuern, weil endlich auch diese in die Progression kommen, oder dort eine Stufe höher steigen. Aber, hört man Proteste? Nein, weder vom VdK., weil SPD- hörig, noch von der Arbeiterwohlfahrt(AWO), weil SPD- hörig. Noch von den Grauen u.s.w., die glauben den Mist wirklich, dass sie mehr Geld bekommen. Mehr Geld bekommen einige wenige. Die, mit richtig guten Bezügen und nebenher, noch ein Geschäft oder eine selbständige Tätigkeit ausüben, weil so Kosten entstehen und man diese gegenrechnet. Apotheker, Ärzte, Freischaffende. Nun, das ist aber nicht alles. Man nimmt der ohnehin klammen Rentenversicherung Geld weg, um die Lasten der Krankenkassen und der Pflegeversicherung zu mindern. Die seit langem stets steigenden Lebensmittelpreise, wie bereits genannt, die Eigenbeteiligungen bei Therapien und Medizin, können doch nicht ansatzweise von dieser Volksverarschung ausgeglichen werden. Hier räubert diese Sekte wieder einmal die Rentenkassen aus, um das Geld so umzuschichten, das es anderen, aber ganz bestimmt nicht den Rentnern zu gute kommt. Frau Merkel hat ihr Amt mit 1,5 Billionen Staatsschulden übernommen. Nun haben wir 2,5 Billionen. Wo ist dieses Geld hin? Wenn das neue CDU- Program auch nur ansatzweise durchgesetzt wird, tragen wir auch noch höhere MwST.- Lasten und sehen in dieser Sparpolitik überhaupt keinen Horitont mehr. Zumal, ja die angekündigten, neuerlichen Kürzungen, bei den Sozialausgaben, wie kürzeres ALGII, kürzeres Hartz-4 mit drastischem Anstieg der Sanktionen, weil das Geld bringt, wiederum die Krankenkassen und die Pfelegversicherung belasten werden, weil die Sozialvericherungsbeiträge der Versicherten wiederum sinken werden. Somit ist eine neuerliche Erhöhung entweder der Renten, um die Sozialkassen zu entlasten, oder der Beiträge zu erwarten. Nicht zu erwarten ist eine Strategie, die Mindestlöhne so erhöht, das die Menschen davon leben können. Und dies wäre auch ausnahmsweise einmal europäische Politik, da wir mit unserem Leben und unserer Gesundheit, die Arbeit subventionieren. Und zwar dahingehend, das dies ganz Europa deutschland zum Vorwurf macht, weil man in Europa aus Menschen keine Wracks machen will. Dieser Wesenszug kommt aus der deutscchen Kapitalwirtschaft.

Schleimerle // 30. Oktober 2015 um 13:46 // Antworten
Allein das ist schon genug. Eine solche Unverschämtheit gehört sanktioniert. Nichts kaufen! http://nr.news-republic.com/Web/ArticleWeb.aspx?regionid=9&articleid=45081043

tacheles // 30. Oktober 2015 um 18:29 // Antworten
Und die Arbeitsleistung auf das absolute Minimum senken!

Harald Münzhardt // 30. Oktober 2015 um 14:43 // Antworten
@Zitrone // 30. Oktober 2015 um 12:19 //

Solange sich in den Führungsriegen nur Anzugtragende Statisten mit dem „Charisma von Aktendeckeln“ bewegen,
können auch nur Parolen kommen,
und wird es schon gar nicht Lösungen im Interesse des Gemeinwohls geben.

Ich behaupte:
Intensive Wirtschaftsbeziehungen mit Russland und ein Ende der systematischen Umverteilung von Fleißig nach Reich, und wir könnten locker mit 50 in Rente gehen.
Würden wir aber gar nicht wollen, weil die dann kreative und auf Gemeinwohl orientierte Arbeit richtig Spaß macht.

VG

pedrobergerac // 30. Oktober 2015 um 16:09 // Antworten
Perfekte Vorschläge. Deutschland wird explodieren. Die Frage ist nur: WANN ?

Axel Görke // 30. Oktober 2015 um 12:29 // Antworten
Ein, meiner Ansicht nach, gelungener Kommentar zum thüringischen AfD Vorsitzenden Bernd Höcke. Ein einziger Punkt, der mich immer wieder stört: Es wird noch immer ein so genannter „Düsseldorfer Extremismusforscher Alexander Häusler“ zitiert. Bisher wurde dieser Mann häufiger als „Soziologe“ bezeichnet. Alexander Häusler ist ein linksextremer Möchtegern-Soziologe, der sich selbst anbetend als Extremismusforscher betitelt, während er allerdings nur damit beschäftigt ist, hinter jedem und allem etwas rechtsextremes zu vermuten. Herr Häusler ist weder objektiv noch wissenschaftlich exakt, sondern frönt seinen linksextremen Ansichten und spielt den Experten. Er wurde selbst schon der Volksverhetzung bezichtigt. Daher wertet es jeden Artikel, jede Diskussion, jedem Kommentar ab, wenn man sich darin auf Herrn Häusler berufen muss und keine anderen Rechtfertigungen für die dargestellte Meinung findet.

Revolution // 30. Oktober 2015 um 12:40 // Antworten
Ganz klar, Höcke liegt richtig und das wissen die. Aber und das sollte man bedenken, wenn er keine Chance bekommt, geht auch die AfD unter. Wichtigstes Ziel muss es sein, das rechte Lager zu vereinen (nicht rechtsradikal). Man darf nicht vergessen, wir kämpfen für eine Sache, wir sind Brüder und Schwestern, es handelt sich hier um die schwerste Krise Deutschlands nach dem zweiten Weltkrieg. Und man darf nicht vergessen, es ist Krieg, ein ideologischer Krieg und in dem wird mit allen Mitteln gearbeitet.

Demokratiedefizit // 30. Oktober 2015 um 16:18 // Antworten
Radikal kommt von Radix=Wurzel. Wer also radikal ist, will sich auf seine Wurzeln besinnen. Das ist weder ehrenrührig noch verboten, sondern fast alle Völker der Welt besinnen sich wieder vermehrt auf ihre nationalen Wurzeln und sind stolz auf ihre Herkunft. Nur die nach dem verlorenen 2. Weltkrieg ganz gezielt umerzogenen und indoktrinierten Deutschen haben die allierte „Re-Education“ so verinnerlicht, daß sie sich am liebsten selber abschaffen würden.
Abzulehnen sind die gewaltbereiten Extremisten aller Couleur, die
ihre extremen Ansichten mit Zerstörung und Gewalt bis hin zum Mord durchsetzen wollen. Das hat aber nichts mit der Rückbesinnung auf die eigenen Wurzeln gemein. Das ist nicht friedlich, nicht demokratischm sondern das ist einfach nur kriminell.Man sollte seine Worte deshalb sorgfältig wählen und nicht auf das häuslerische und heuchlerische Extremismusgeschwätz des linksextremen, selbst ernannten Extremismußforschers hereinfallen.

normalo // 30. Oktober 2015 um 14:37 // Antworten
Wnn Frau Petry wegen Höcke die Partei in Aufruhr bringt, ist die Afd für immer gestorben. Ich glaube das wissen Beide und werden weiter machen auch mit unterschiedlichen Meinungen. Es sei denn es gibt noch weitere U_Booote das es so kommen muss wie Andere es gerne hätten.
Frau Petry könnte mit ihren harmlosen Stil nie so viele Leute (8.5%)in Bewegung bringen und Höcke könnte als Populist alleine auch nicht viel bewegen.Diese Partei funktioniert nur wenn jeder Flügel sein eigenes Klientel bedient und das ist auch gut so.

tacheles // 30. Oktober 2015 um 18:32 // Antworten
Ein „Grober Klotz“ ( = die Masseneinschleusung) erfordert einen „Groben Keil“ ( = Tacheles reden)!

pedrobergerac // 30. Oktober 2015 um 15:20 // Antworten
„Am Deutschen Wesen soll die Welt genesen.“

Ist es Das was Höcke mit 1000 Jahre Deutschland gemeint hat?

Man kann es nur hoffen. Aber das würde erst gelingen, wenn Deutschland seine Souveränität wieder erlangt. Auch die über seine Währung. Denn nur dann kann ein poditiver Impuls von Deutschland ausgehen.

Aber wie man sieht versuchen all die geistig Minderbemittelten, die Politiker und Medienmeinungsmacher natürlich in vordrster Front, Deutschland auf ihr eigenes begrenztes niederes Niveau runter zu ziehen.

Selbst Denken ist zu einer sehr seltenen Fähigkeit geworden.

Die Kenntnis der wahren Geschichte Deutschlands ist Vorraussetzung für das Erkennen einer positiven Zukunft. Anscheinend hat Herr Höcke sich auch mit vielen „Verschwörungstheorien“ beschäftigt. Sonst hätte er die 1000 sicherlich nicht in den Mund genommen. Die 1000 Goldenen Jahre, welche die aktuelle Trübsal ablösen soll.

Und die Zahl der Trübseligen Gegenr „ist Legion.“

tacheles // 30. Oktober 2015 um 18:33 // Antworten
In Geschichte nicht aufgepasst?
DEUTSCHLANDS Geschichte beginnt nicht erst 1945 sondern TAUSEND Jahre vorher!

tacheles // 30. Oktober 2015 um 18:38 // Antworten
Und hier noch mal ein Lob für die beste Wahlhelferin der ALTERNATIVE für unser DEUTSCHLAND:
Weiter so Frau Dr. Angela Merkel!
Setzen Sie die Scheuklappen auf und fahren Sie den Karren vor die Wand!
Und nicht vergessen:
„Die SShariaknechtschaftssekte gehörte schon immer zu DEUTSCHLAND!“
Stand das so in den SEDDRSTASI Geschichtsbüchern?
Fragen Sie doch noch mal bei ex Schulministerin MARGOT HOECKER nach!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

Name*

E-Mail*

Webseite

Kommentar

Kommentar abschicken

Ja, fügen Sie mich zu Ihrer Liste hinzu!

Benachrichtige mich über nachfolgende Kommentare via E-Mail.

Benachrichtige mich über neue Beiträge via E-Mail.

Spenden

Gefallen Ihnen die Beiträge? Dann unterstützen Sie die journalistische Arbeit von GEOLITICO finanziell mit Ihrer Spende!
PayPal – The safer, easier way to pay online.
Suche

Suchbegriff eingeben und mit Enter bestätigen
Recherchieren Sie mit uns!

GEOLITICO und der Deutsche Arbeitgeber Verband suchen couragierte Autoren und verantwortungsbewusste Leser. Lassen Sie uns gemeinsam Missstände in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft aufdecken.
Aktuell recherchieren wir:
Welche Interessen leiten die Flüchtlings-Politik?
Dabei gehen wir unter anderem folgenden Fragen nach:
Welche Rolle spielen Organisationen wie “Pro Asyl“ ?
Welche Rolle spielt der Staat?
Welche Rolle spielt die Wirtschaft?
Verfügen Sie über Informationen oder Dokumente, die Sie uns zukommen lassen möchten? Dann schreiben Sie uns: mail@geolitico.de

Eine Gesellschaft ohne Kompass

Wir leben in einer Übergangsepoche: Das nach dem Zweiten Weltkrieg entstandene europäische Sozialdmodell mit dem Ideal der sozialen Marktwirtschaft zerbricht, schreibt Günther Lachmann in seinem neuen Buch. Inzwischen wird das System nur noch die Geldmaschine der Zentralbanken am Leben erhalten. Diese Entwicklung geht einher mit dem sozialen Abstieg breiter Bevölkerungsschichten und drohender Altersarmut. Die soziale Demokratie hat sich an den globalen Kapitalismus verkauft. “Verfallssymptome – Wenn eine Gesellschaft ihren inneren Kompass verliert“ erscheint im Europa-Verlag, 256 Seiten, ISBN 978-3-944305-39-4; Preis: 18,99 Euro. Hier können Sie es bestellen!

Folge uns bei

FacebookTwitterGoogle+Folge uns bei YouTube
Bjoern Hoecke auf einder Demonstration in Erfurt © AfDEuro-Scheine © Karin LachmannWer sind die Rattenfänger? © GEOLITICOMenschen in der Friedrichstraße © GEOLITICOSpiel mit dem Feuer © GEOLITICOLudwig Erhard wollte Wohlstand fuer alle / Quelle: Bundesarchiv, B 145 Bild-F004204-0003 / Adrian, Doris / CC-BY-SA 3.0 [CC BY-SA 3.0 de (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/deed.en)], via Wikimedia Commons / FotoausschnittWann ebbt der Fluechtlingsstrom ab? © GEOLITICOEU-Flagge © GEOLITICOPEGIDA-Aufruf, schwarz-weiß bearbeitetAngela Merkel.png © GEOLITICOWas wird aus der SPD? © GEOLITICOGraffitti auf dem Plaster der Straße Unter den Linden in Berlin © Foto und Illustration GEOLITICO
Neueste Kommentare

Uwe E. Mertens zu Darf es einen wie Höcke geben?

Uwe E. Mertens zu Darf es einen wie Höcke geben?

Uwe E. Mertens zu Darf es einen wie Höcke geben?

Uwe E. Mertens zu Darf es einen wie Höcke geben?

Uwe E. Mertens zu Darf es einen wie Höcke geben?
Buch von Wolfgang Prabel

Wolfgang Prabel, “Bausatz des Dritten Reiches”, u.a. als Kindle-Edition für € 9,99. Hier können Sie es bestellen!
Buch von Herbert Ludwig

“Macht macht unteran – Methoden der Unterdrückung in der Demokratie” von Herbert Ludwig, ISBN: 978-3.938175-90-3, Taschenbuch 196 Seiten, 15,80 € Hier können Sie es bestellen!
Buch von Konrad Kustos

CHAOS mit SYSTEM, Die sieben Säulen des Niedergangs von Konrad Kustos, Hardcover, 464 Seiten, zahlreiche Abbildungen, € 19,77* ISBN 978-3-00-034644-6 Hier können Sie es bestellen!
Unterstützen Sie GEOLITICO!

Gefallen Ihnen die Beiträge? Dann unterstützen Sie die journalistische Arbeit von GEOLITICO finanziell mit Ihrer Spende bei Flattr!
Über GEOLITICO

Unsere Autoren
GEOLITICO-Bildergalerien
Anmelden

Anmelden
Beitrags-Feed (RSS)
Kommentare als RSS
WordPress.org
Melden Sie sich für unseren Newsletter an

E-Mail *

Anmelden!
Datenschutz

Datenschutzerklärung
Impressum

Impressum
In eigener Sache

Verhaltensregeln auf GEOLITICO
Kontakt

Schreiben Sie uns
GEOLITICO investigativ

Kritischer und investigativer Journalismus ist auf verlässliche Informationen aus Quellen angewiesen, die nicht frei zugänglich sind. Verfügen Sie über solche Informationen oder Dokumente, die Sie uns zukommen lassen möchten? Schreiben Sie uns: mail@geolitico.de
Folge uns bei

FacebookTwitterGoogle+Folge uns bei YouTube
Empfohlene Seiten

Chaos mit System
Fassadenkratzer
Ik-News
Lost in Europe
Oeconomicus
Prabels Blog
Querschüsse
Rott & Meyer
Unser Anspruch:

„Einen guten Journalisten erkennt man daran, dass er sich nicht gemein macht mit einer Sache, auch nicht mit einer guten.“ (Hanns Joachim Friedrichs)
GEOLITICO – Das Magazin für politische Kultur – Kritisch.Analytisch.Unabhängig. All rights reserved.

224 View

Leave a Comment

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*