Unser Kommentar zu diesem Beitrag: Mit 65 Jahren gehört man zu den Menschen, die das Glück hatten in einer euphorischen Zeit groß zu werden. Von Jahr zu Jahr ging es Deutschland und seinen Bewohnern besser und besser. Gelogen wurde in der Politik und im Wirtschaftsleben auch, doch bedeutend weniger als heute. Ich erinnere mich noch an eine Verhaltensweise, die ich von meinem Vater gelernt habe: “Leben und leben lassen” und “Mensch bleiben”. Doch war es ausgerechnet er, der immer ein ehrlicher, offener, geradliniger Mensch gewesen ist und allen anderen immer geholfen hat, dem das Privileg “Leben und Leben lassen” nicht zu teil wurde. Wie die Hyänen sind am Ende nicht nur seine Konkurrenten über ihn hergefallen, sondern auch seine Freunde. Das haben wir als zutiefst ungerecht empfunden, was es natürlich auch war.

 

Heute werden die täglichen Lügen, die auf uns herein prasseln unerträglich und ein blinder mit Krückstock merkt, dass hier bei uns etwas gewaltig aus dem Ruder läuft. Man denkt: Mein Gott, irgendwann müssen sie doch merken, dass sie auf dem Holzweg sind, aber Fehlanzeige. Unternehmen haben früher schnell aus Fehlentscheidungen gelernt und ihren Kurs korrigiert, hier stellen wir heute keinen Lerneffekt fest. Das gilt auch für Staaten. Auch wenn man unschwer inzwischen das Auseinanderdriften Europas feststellen kann. Das ist natürlich bei einem auf Lügen basierendem System nicht weiter verwunderlich und wird sich fortsetzen. Die Chance ist groß, durch ein weiteres Festhalten an Fehlentscheidungen alles aufs Spiel zu setzen und zu verlieren.

 

Zu diesem Thema von Herrn Penner ist ein Vorwort erforderlich: Man kann und darf Menschen nicht in einen Topf werfen. Wenn wir sagen die Amerikaner, die Deutschen etc. dann sprechen wir z.B. über festzustellende Verhaltensweisen der Führung und nicht etwa über die Menschen. Auch Herr Penner will hier sicher nicht verallgemeinern. Wir wissen, dass bei den Regierenden eine Lüge auf die andere trifft und man nicht dazu bereit ist zu lernen. Geht man grundsätzlich vom Gegenteil der offiziellen Meinung aus so ist man der Wahrheit meist näher. Eine erschreckende Erkenntnis.

 

Euphorie und Zuversicht müssen zurückerobert werden.

Und das gelingt nur in einer offenen Welt, in der wir über jedes Thema ohne Anfeindungen sprechen können. Lügen sind zu unterlassen, wer lügt fliegt!
-CS-
Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner an Herrn Albrecht Glaser (MdB, AfD)

Sehr geehrter Herr Glaser,haben Sie vielen Dank für Ihren Mut, die Idee des demokratischen Rechtsstaates gegen die totalitäre Ideologie des Islams zu verteidigen. Ich nehme an, daß sich die verantwortungsbewußten Bürger diesem Dank anschließen.

Die meisten unserer Medien unterstützen die Bestrebungen der Frau Dr. Merkel, Deutschland zu islamisieren: “Wer dem Islam die Religionsfreiheit abspricht, disqualifiziert sich” (DIE ZEIT). Diesen Standpunkt vertreten auch die Kartell-Parteien. Rechtswidrig forciert Frau Dr. Merkel die illegale Einwanderung von Moslems. Derzeit laufen über 800 Strafverfahren gegen terroristische Moslems (hier).

Medien, Kirchen und Kartell-Parteien bemühen sich intensiv, der Bevölkerung eine falsche Vorstellung vom Islam zu oktroyieren. Der Koran ist das Grundsatzprogramm des Islam und enthält gesetzwidrige Handlungsanweisungen. Die leitenden Gremien des Islam bekämpfen die Menschenrechte-Charta (hier). Der Koran verbietet die Integration von Moslems. Den Islam kann man nicht nach dem Verhalten von Moslems in der Diapora beurteilen.

Verdrängt wird, daß Adolf Hitler ein Bewunderer des Islams war und mit Moslems in der Judenverfolgung zusammengearbeitet hat. Verdrängt wird, daß der Islam ebenso die Judenvernichtung anstrebt wie einst der NS-Staat. Kritiker des Islams können deshalb niemals Nationalsozialisten sein. Eher weist Frau Merkel eine Nähe zum Nationalsozialismus auf, weil sie den Islam legitimiert und zum Bestandteil Deutschlands erklärt hat.

Eine gezielte Täuschung der Bevölkerung erfolgt auch dadurch, daß permant der Islam als “Religion des Friedens” (z. B. Bischof Meyns) propagiert wird. Die islamischen Multimorde seien eine Fehlentwicklung und mit dem echten Islam nicht vereinbar. In Wirklichkeit fordert der Koran die Tötung von Nichtmoslems (hier). Mohammed, verpflichtendes Vorbild für alle Moslems, hatte in Medina ein schauerliches Judenpogrom angerichtet.

Eine weitere Täuschung geschieht durch islamische Intellektuelle, die behaupten, der Islam könne reformiert und den westlichen Wertemaßstäben angepaßt werden.

Kopien schicke ich auch an Kartell-Politiker, die allerdings Angst haben, sich mit den Belangen der Bürger auseinanderzusetzen.

Mit freundlichen Grüßen
Hans Penner

Read More