Man kann sich nur wundern, wie emotionslos die Bevölkerung es aufnimmt, dass ein neuer Kriegseinsatz der Bundeswehr in Syrien anlaufen soll.

Erstklassig der Kommentar von Christoph Reisinger im Schwabo am 5. Dez. „Das wird sich rächen“ auf Seite 2, zu dieser Thematik.

s. dazu Datei „Das wirs sich rächen“. – Die Datei lässt sich mit Klick öffnen.

Dem Schlusssatz; „Bevor du einen Krieg beginnst, bedenke das Ende“ kann ich nur vollumfänglich zustimmen. Die Bundesregierung beschließt in einem Schnellschuss den Kriegseinsatz weil sie ganz offensichtlich nichts aus dem Afghanistanabenteuer gelernt hat.

Was wurde am Hindukusch in über 10 Jahren erreicht, außer dass 55 Deutsche Soldaten ihr Leben verloren haben? Nichts, absolut nichts.

Völlig sinnlos diese Opfer. Wer muss wieder den Kopf hinhalten? Die Bundestagsabgeordneten?

Die Fehlentscheidungen der Regierung häufen sich beängstigend.

Die Energiewende ist völlig überstürzt und sinnlos. Wir bauen funktionierende Atomkraftwerke hier ab und in der Tschechei werden

4 neue gebaut. Soll so das Klima gerettet werden? Ein Irrwitz!

Bei der angeblichen Euro-Rettung wurden schon über 100 Milliarden vom deutschen Steuerzahler in der Ägäis versenkt und das ist nicht das

Ende der Fahnenstange. Weitere „Hilfspakete“ werden folgen, am Ende werden wir das bezahlen müssen, und/oder wir sind gemeinsam „Pleite“.

In der Flüchtlingskriese agiert die Regierung planlos und zerstritten, ohne die Problematik ernsthaft zu entschärfen, geschweige denn zu lösen.

Die 3 Regierungsparteien blockieren sich gegenseitig und die Bevölkerung hat das gottgegeben hinzunehmen.

Wir schaffen das? Eine beschwichtigende Phrase ohne inhaltliche Substanz.

Von Lösungsansätzen Lichtjahre entfern. Wo bleibt die Politik des gesunden Menschenverstandes?

H. N. – Sulz am Neckar

Read More


Und wieder wurde das Volk nicht gefragt – nicht einmal bei Eintritt in einen neuen Krieg. Die Demokratiesimulation entlarvt sich selbst als Diktatur: Wagenknecht warnt vor großem Krieg

Die Regierung stürze Deutschland in einen Konflikt mit dem Potenzial zum dritten Weltkrieg. Die Aufnahme Montenegros schüre die Nato neue Spannungen mit Russland.

Mit dramatischen Worten hat die Linken-Fraktionschefin Sahra Wagenknecht vor einem deutschen Kriegs eintritt in Syrien gewarnt. „Deutschland tritt in einen wirklich großen Krieg mit wirklich großem Eskalationspotenzial ein“, sagte Wagenknecht. Es sei der „pure Wahnwitz“ sich an dem französischen Kriegszug zu beteiligen, ohne dass die Syrien-Konferenz in Wien zu einer gemeinsamen Linie geführt habe. Sie sprach von einem „irrationaler Krieg“, der zudem durch anachronistische Rhetorik und dem erlittenen „Blutzoll“ gerechtfertigt werde. [Weiterlesen]

Read More



Berlin, den 4.12.2015
www.zivilekoalition.de    www.abgeordneten-check.de    www.freiewelt.net   www.civilpetition.de

EZB – Zentrum des Übels

Liebe Leser,

wie bereits befürchtet, hat die Europäische Zentralbank die Geldschleusen noch weiter geöffnet, um die Inflation zu erhöhen. Seit März pumpt die EZB monatlich 60 Milliarden Euro in den Kauf von Staatsanleihen und Wertpapieren. Ein Ende ist nicht in Sicht. Daß der Euro durch dieses Handeln beständig an Wert verliert, nimmt Sie billigend in Kauf, bzw.: Es ist Absicht.

Führende Volkswirte warnen bereits jetzt davor, daß die Kosten dieser Geldpolitik größer sind, als der daraus entstehende Nutzen. Vor allem die Sparer sind von der Geldschwemme betroffen.

Da Draghi billiges Geld bis zum Abwinken druckt, brauchen die Banken die Sparer nicht mit hohen Zinsen locken. Die Sparvermögen bleiben quasi unverzinst. Das ist, als ob sie eine Wohnung vermieten, der Mieter aber keine Miete zahlt. Weil die Wohnung keine Rendite abwirft, ist sie als Kapitalanlage quasi wertlos. So ist das auch mit Sparvermögen, die nicht verzinst werden. Das ist eine gigantische Umverteilung von den Sparern zu allen Geldschuldnern – den Banken und vor allem den Schuldenstaaten.

Es ist höchste Zeit, dies zu stoppen. Unterzeichen Sie daher bitte unsere Petition  „Stoppt die Inflation – Für stabiles Geld“ hier zur Weiterleitung an zehn Mitglieder des EZB-Rates.

Lassen Sie uns gemeinsam gegen diese Politik angehen. Der Druck auf Draghi muß steigen. Er hat die EZB zum Zentrum des Übels gemacht.

Mit den besten Grüßen Ihre Beatrix von Storch

PS: Noch mehr Bürger müssen über die Machenschaften der EZB aufgeklärt werden. Helfen Sie bitte dabei mit Ihrer Spende. 10, 25, 35 oder … Euro hier sind für uns eine sehr viel größere Hilfe, als Sie sich das vielleicht vorstellen können. Sehr herzlichen Dank.

Read More


Man staunt: Auf vielen Internetseiten lesen wir häufiger kritisches. Können wir noch etwas ändern?

Moskau bringt Erdogan in die Bredouille, EU-Ratspräsident Tusk fordert Kehrtwende von Merkel.

Sehen Sie dieses Video: AfD Prof. Dr. Jörg Meuthen am 24.10.2015

Sich selbst ein Bild verschaffen. Vortrag Prof Meuthen Prof. Maier etc

Neues von der Alternative für Deutschland:

Für unser Land-für unsere Werte

Unser Landessprecher Prof. Dr. Jörg Meuthen

spricht zu den aktuellen politischen Themen

 Dr. Rainer Balzer

Landtagskandidat

moderiert die anschließende Diskussion

Freitag, den 04.12. 2015, um 19:30 Uhr
Restaurant Sängerheim-Waldblick
Am Kirschendeich 5    76351 Linkenheim-Hochstetten

Alle interessierten Bürger sind herzlich

zu dieser öffentlichen Veranstaltung eingeladen.

http://www.afd-ka-land.com

Es lädt herzlich ein

mit freundlichen Grüßen

Dr. Rainer Balzer

Sprecher

Vortrag vom 24.10.15:

https://www.youtube.com/watch?v=kkKJykxdDZ0&feature=youtu.be

Vortrag von Prof. Dr. Lothar Maier:

https://www.youtube.com/watch?v=MjByvOMff1U

Vortrag Dr. Alexander Gauland:

https://www.youtube.com/watch?v=vyzAlf2MEQE

Read More


WG: 29.11.2015 21:08 ; Gerhard Wisnewski: Unsere Medien – Suberungswelle unter Autoren: Am Ende verlieren wir all es — Lesenswerter Artikel erschienen auf politonline.ch 03.12.2015 00:24  

Sehr empfehlenswert ist die website WWW.politonline.ch  auf der dieser Artikel erschienen ist.
Zu viele haben es leider immer noch nicht bemerkt, dass wir uns um  unsere Demokratie zu sorgen haben.

Augenblicklich ist sie durch unsere antidemokratischen Politiker  recht effektiv außer Kraft esetzt worden!

 Bitte sehr aufmerksam lesen und weiterversenden!

Read More


www.zivilekoalition.de  www.buergerrecht-direkte-demokratie.de   www.freiewelt.net

Brüssel treibt die Entwaffnung der Bürger voran

Liebe Leser,

Brüssel ist wild entschlossen, den Terroranschlag von Paris politisch zu instrumentalisieren, um nun das Waffenrecht zu verschärfen. Schon Im Dezember soll ein Vorschlag vorgelegt werden, der Jäger, Sportschützen und Waffensammler noch weiter beschränken wird. Halbautomatische Waffen sollen verboten werden, wenn sie so aussehen, als wären sie vollautomatisch. Das Bestellen von Waffen im Internet soll erschwert und Sammlungen vernichtet werden.

Der praktische Nutzen im Kampf gegen den Terror ist erkennbar Null. Waffenbesitzer müssen bei uns hohe persönliche Qualifikationen nachweisen, um überhaupt eine Waffe erwerben, besitzen und führen zu dürfen. Warum geht es nun den legalen Waffenbesitzern an den Kragen? Tatsächlich zeichnen sich insbesondere totalitäre Regime dadurch aus, ihren Bürgern Waffen zu verbieten.

Wenn Sie der Meinung sind, daß diese Entwaffnung, bzw. weitere Einschränkung der legalen Waffenbesitzer, nicht der richtige Weg ist, dann unterzeichnen Sie bitte die Petition „Keine Verschärfung der Waffengesetze“ hier. Lassen wir nicht zu, daß man uns Bürgern ein weiteres Stück unserer Freiheit nimmt.

Mit den besten Grüßen Ihre


Beatrix von Storch

Read More


T-online: 01.12.2015, 19:19 Uhr | Frank Patalong, Spiegel Online

Wem gehört das Weltall? Die USA stecken erste Claims ab. Planeten auf einer Computergrafik der Nasa. (Quelle: imago/UPI Photo)

Der Weltraum, unendliche Himmelsschätze. (Quelle: UPI Photo/imago)

Seit fast 50 Jahren herrscht internationaler Konsens darüber, dass keine Nation Anspruch auf das Weltall erheben kann. Ein neues US-Gesetz stellt das nun infrage: Es erklärt die USA faktisch zum Schürfrechte-Verwalter. [Weiterlesen bei T-online:]

Read More




>>>   http://www.rp-online.de/politik/deutschland/diese-zitate-praegten-den-afd-bundesparteitag-aid-1.5594994

Frauke Petry, Vorsitzende der AfD. FOTO: dpa, jst

Hannover. Zwei Tage lang hat sich die Alternative für Deutschland auf ihrem Bundesparteitag in Hannover über Satzungsfragen und aktuelle politische Themen ausgetauscht. Denkwürdige Sätze sind dabei gefallen.

Read More